Saison 2015/16 - Post SV II

A-Klasse 8

Relegation durch ein Sportgerichtsurteil verspielt!

     
2. Mannschaft

Post SV Nürnberg- 2. Mannschaft - 2015/16

 

Post II verliert Platz 3 am grünen Tisch - und wird am Ende Vierter

Post II hat das Fernduell um Platz drei mit dem SC Germania II am grünen Tisch verloren. Kühnlein hätte gegen Stein II (6:3) nicht eingesetzt werden dürfen, obwohl er zwei Spiele zuvor nicht bei Post 1 gespielt hatte. Da die Saison der Ersten aber schon beendet war, greift diese Regelung nicht. Ein organisatorischer Fehler, den das Sportgericht mit einem völlig überzogenen Urteil bestrafte. Neben der Spielwertung für Stein II wurden dem PSV II zusätzlich drei Punkte abgezogen, die Post-Reserve damit um die sportliche Möglichkeit, doch noch Dritter zu werden, gebracht. Zum Abschluss gab es ein 15:3 beim VfL II und ein 4:1 gegen Eibach

3:1 - Post II bleibt Dritter

Nach einer längeren Spielpause hat sich Post II im Fernduell um Platz drei mit dem SC Germania II gleich mit einem Sieg zurückgemeldet. Gegen Angstgegner Kalchreuth II fuhr die Pirdal-Elf mit einem 3:1 einen wichtigen Dreier ein. Dabei musste das Post-Team früh einem Rückstand hinterherlaufen, Pirdal und Gruber drehten aber noch vor der Pause die Partie. Luft machte zehn Minuten vor dem Ende mit dem dritten Treffer der Gelb-Blauen den Deckel auf den Erfolg.

3:2 - Post II schlägt spät zu

Post II hat den nächsten Sieg eingefahren - wenn auch spät. Bei Falkenheim II stellten Gonzales bei seinem Debüt und Oldie Niklaus per Freistoß die Weichen eigentlich früh auf Sieg. Doch die schwachen Gastgeber kamen durch einen Freistoß mit dem Pausenpfiff auf dem schwer bespielbaren Platz zum 1:2. Ein kurzes Aufbäumen des TSV brachte soagr den Ausgleich. Die Pirdal-Elf fing sich wieder und berannte das Tor der Falkenheimer. Trotz klarster Chancen musste PSV II bis zur 90. Minute warten, ehe Maiwald per Kopf nach einer Ecke der hochvediente Siegtreffer gelang.

4:0 - Post II feiert ersten Sieg 2016

Post II hat in einem hektischen Spiel beim 4:0 gegen Buchenbühl die Punkte am Ebensee behalten. Es war der erste Sieg 2016 für die Pirdal-Elf, die damit im Rennen um Platz drei bleibt. Ein Luft-Doppelpack sowie die Tore der Jugendspieler Niklaus und Menekse sorgten für den Sieg gegen den ASV, der drei Spieler durch Platzverweis verlor. Erfreulich aus Post-Sicht neben den zwei Luft-Treffern beim Einstand war auch das Comeback von René Gentes nach seinem Bänderriss. Allerdings musste Torwart Roskoschek wieder verletzt vom Platz.

1:1 - Post II ärgert den Spitzenreiter

Nach dem unnötigen 3:4 gegen Germania II zeigte sich die Post-Reserve beim DJK/BFC von seiner besseren Seite und trotzte dem Spitzenreiter ein 1:1 ab. Die Pirdal-Elf begegnete dem Tabellenführer auf Augenhöhe und hatte durchaus auch ihre Chancen. Als der DJK/BFC acht Minuten vor dem Ende zuschlug, schien Post II auf der Verliererstraße. Doch Jugendspieler Niklaus hatte fast mit dem Schlusspfiff noch die passende Antwort parat und ermöglichte so den Gelb-Blauen den letztlich verdienten Punktgewinn.

3:4 - Post II verspielt ein 2:0

Die ersatzgeschwächte Post-Reserve gab gegen eine starke Zweitvertretung von Germania die Punkte ab und verlor wertvollen Boden im Rennen um Platz drei. Dabei hatte die Post zunächst alles im Griff und kam durch Jugendspieler Niklaus und einen von Demleitner verwandelten Handelfmeter zum 2:0. Doch ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die Gäste zurück ins Spiel. Nach der Pause ging Germania in einem Duell auf Augenhöhe durch einen Elfmeter in Führung, Jugendspieler Meneske glich für die Gelb-Blauen wieder aus. Doch PSV II fing sich noch das 3:4.

Den Favoriten geärgert

Etliche Teams kämpfen in der A-Klasse 8 hinter den beiden Topteams DJK/BFC und Hellas Elektra um Platz drei, der zur Relegation berechtigt - auch Post II. Für die Elf von Trainer Birol Pirdal war also klar, dass der Auftakt bei Hellas nicht schiefgehen darf. Und die Gelb-Blauen boten dem Favoriten Paroli. Als Kiendl die Post eine Viertelstunde vor Schluss in Führung brachte, lag die erste Saison-Niederlage von Elektra in der Luft - aber nur ganze zwei Minuten. Am Ende stand ein 1:1 und damit ein ordentlicher Start in 2016.