Saison 2016/17 - Post SV II

A-Klasse 8 - 3. Platz

     
2. Mannschaft

Post SV Nürnberg- 2. Mannschaft - 2016/17

 

Post II: Aufstieg knapp verpasst - 5:7 n.E.!

Post II spielt trotz einer starken Saison und zwei überzeugenden Auftritten in den Aufstiegsspielen auch nächstes Jahr in der A-Klasse! Die junge Mannschaft von Trainer Birol Pirdal musste sich im zweiten Relegationsspiel der SG Lenkersheim/Bad Windsheim nach Elfmeterschießen 5:7 geschlagen geben. Dabei ging der PSV durch Ölcer verdient in Führung, auf das 1:1 antwortete Almosdörfer per Strafstoß. Die Post war besser, erhöhte durch Aliriza auf 3:1, verpasst es aber bei zwei guten Chancen, den Sack zuzumachen. So kam Lenkersheim aus dem Nichts zum Anschluss und per Foulelfmeter auch noch zum Ausgleich. In der Verlängerung war Post dem Sieg näher, doch Torwart Deeg ließ sich nicht überwinden. In der Lotterie vom Punkt scheiterten Ölcer und Hecking.

Post SV II: Tischhöfer, Hecking, Cosgun, Almosdoerfer, Huebner, Drechsel, Salici, Aliriza, Pirdal, Geisler, Ölcer / Bitoulas, Bataev, Hofmann
Tore: 0:1 Ölcer (8.), 1:1 Krahmer (27.), 1:2 Almosdoerfer (32., Foulelfmeter), 1:3 Aliriza (52.), 2:3 N. Thürauf (59.), 3:3 M. Thürauf (73., Foulelfmeter)
Elfmeterschießen: 4:3 Krahmer, Ölcer verschießt, 5:3 Schaefer, 5:4 Bitoulas, 6:4 Lunz, 6:5 Pirdal, 7:5 A. Wellmann, Hecking verschießt
SR: Christoph Wißerner (SV Laufamholz) / Zuschauer: 260 beim SV Burggrafenhof.
Gelb-Rote Karte: Aliriza (Post SV II, 118., wg. wdh. Foulspiels).

3:1 n.V.: Post II überspringt die Hürde Lichtenau

Der Post SV II hat im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisklasse die Hürde TSV Lichtenau übersprungen. Nach kurzer Anlaufzeit hatt sich die Zweite des PSV gefangen und bestimmte nach gut zehn Minuten das Spiel. Einziges Manko: Die sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt. In Durchgang zwei kam der TSV stärker auf und ging, nachdem Torwart Tischhöfer zuvor noch klasse gerettet hatte, mit 1:0 in Führung. Die Post suchte vergeblich nach dem Rhythmus, konnte sich keine Torchancen erarbeiten, kam aber dennoch zurück ins Spiel. Drechsel bediente von rechts den völlig freien hecking, der mit der letzten Aktion zum 1:1 traf. In der Verlängerung war es dann Torjäger Ölcer, der nach einem Aliriza-Solo freistehend das 2:1 markierte, ehe Alomosdörfer einen Freistoß aus halbrechts in den linken Winkel jagte.

Post II: Tischhöfer, Hecking, Cosgun, Almosdoerfer, Huebner, Oguz Pirdal (46. Drechsel), Salici (81. Bataev), Aliriza, Ogulcan Pirdal (64. Bitoulas), Geisler, Ölcer
Tore: 1:0 Eberhardt (64.), 1:1 Hecking (90.), 1:2 Ölcer (101.), 1:3 Almosdörfer (120.)
Schiedsrichter: Christoph Wißerner (SV Laufamholz) / Zuschauer: 175 beim Tuspo Roßtal.

4:1 in Stein! Post II sichert sich die Aufstiegsrelegation

Der Post SV II hat sich im Fernduell mit dem ASV Fürth II und Kalchreuth II durchgesetzt und bei der Zweitvertretung von Stein den 3. Platz in der A-Klasse 8 verteidigt. Dabei fing es denkbar ungünstig an, den Stein lag schon nach wenigen Sekunden in Führung. Doch die Post antwortete durch Tim Niklaus auch noch in der 1. Minute. Nach dem furiosen Start leistete sich der PSV noch einen Elfmeterfehlschuss von Oguz Pirdal, der allerdings ohne Folgen blieb. Denn Torjäger Ölcer traf gegen destruktive Steiner nach einem Konter noch vor der Pause. Als Ölcer nach einer Stunde mit Saisontor 28 auf 3:1 erhöhte, war die Partie gelaufen. Oguz Pirdal erhöhte noch auf 4:1, ehe Post II den 3. Platz und damit die Aufstiegsrelegation feiern durfte.

Post II: Mit einem Kantersieg zurück auf Platz 3

Nach dem 1:2-Dämpfer bei Germania II fertigte Post II im Jubiläumsspiel von Bibo Geiger (300 Partien für Post) Absteiger SpVgg Nürnberg II mit 13:1 ab. Überragender Mann war Torjäger Ölcer, der sechsmal für die Pirdal-Elf traf. Drechsel und Bitoulas trafen doppelt, aber auch Jubilar Geiger netzte ein. Post ist mit dem Kantersieg punktgleich mit dem ASV Fürth wieder auf Rang drei positioniert, weil Kalchreuth gegen Hajduk 0:2 verlor.

 

Post II: Herber Rückschlag in Germania

Bei Abstiegskandidat Germania II erhielt Post II einen herben Dämpfer im Rennen um Platz drei. Die Gelb-Blauen mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Dabei dominierte die Pirdal-Elf beim SCG, vergaß aber das Toreschießen. Dem frühen Rückstand rannte die Post vergeblich hinterher. Als Ölcer einen Elfmeter vergab und der ganz schwache Schiedsrichter beim zweiten Germanen-Tor ein klares Foul an Torwart Tischhöfer nicht ahndete, war die Messe gelesen. Heckings Anschlusstor reichte nicht. Post rutscht von Rang drei auf fünf ab.

 

Post II fertigt Eyüp Sultan ab

Post II bleibt in der Erfolgsspur und hat Rang drei untermauert. Eyüp Sultan II wurde an der Ziegenstraße mit 8:2 abgefertigt. Die Pirdal-Elf schnürte die Gäste von Beginn an in deren Hälfte ein, musste aber bis zur 32. Minute warten, ehe Torjäger Ölcer den Bann brach. Spätestens mit dem 2:0 durch Oguz Pirdal war die Partie gelaufen, die Post hatte aber noch nicht genug. Ölcer (2), Pirdal, Bitoulas, Aliriza und Bataev sorgten für einen Kantersieg.

 

Post II rückt auf Rang drei vor

Nach dem 2:1 im Topspiel gegen Fischbach II hat Post II in Deutenbach beim STV II nachgelegt und den dritten Tabellenplatz erobert. In einem umkämpften Verfolgerduell war es der wiedergenesene Torjäger Ölcer, der die Pirdal-Elf in der 65. Minute in Führung schoss. Als Drechsel wenig später auf 2:0 erhöhte, war die Partie entschieden. Post II hat sich nach dem katastrophalen Saisonstart mit null Punkten nach fünf Spielen vom letzen auf den dritten Tabellenplatz hochgehievt!

 

Post II: Sieg im Topspiel lässt auf Rang drei hoffen

Der Post SV II hat sich im Topspiel gegen den Tabellendritten TSV Fischbach II mit 2:1 durchgesetzt und hat derzeit zwei Punkte Rückstand auf Rang drei. Nach einem Fehler in der PSV-Hintermannschaft gingen die Gäste in Führung, doch die Pirdal-Elf antwortete mit einem Aliriza-Freistoß, der an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor fand. In der hochklassigen Partie vollendete Bitoulas in der 70. Minute eine Kombination über Ölcer und Salici mit dem 2:1. Fischbach drängte in der Schlusspahse auf den Ausgleich, am Ende fuhr die Post aber die Punkte ein.

Post II: Zurück in der Spur

Nach der Niederlage gegen den souveränen Spitzenreiter VfL Nürnberg hat Post II die Aufholjagd mit Blick auf Rang drei wieder fortgesetzt. Bei Eibach II landete die Pirdal-Elf einen verdienten 2:1-Erfolg. Oguz Pirdal brachte die überlegene Post in Führung. Die DJK kam im zweiten Durchgang besser ins Spiel und glich aus. Doch die Gelb-Blauen schlugen fünf Minuten vor dem Ende durch Bitoulas zurück und entführten die Punkte.

 

Post II: Tabellenführer stoppt den PSV

Nach drei Siegen in Serie wurde die Aufholjagd des Post SV II auf Rang drei vom VfL Nürnberg gestoppt. Post II musste sich dem Tabellenführer mit 2:5 beugen. Den Doppelschlag von Winterhalter konnte Bitoulas noch vor der Pause mit dem 1:2 beantworten. Auch nach Winterhalters drittem Tor konnte die Pirdal-Elf durch den wiedergenesenen Torjäger Ölcer verkürzen, am Ende fing sich die Post aber noch zwei Treffer des VfL. Der gute Auftritt beim Ersten macht Mut für die nächsten Spiele.

 

Post II: Der Lauf hält an

Post II ist einfach nicht zu stoppen. Drittes Spiel 2017, dritter Sieg. Drechsel brachte die Post gegen ASV Fürth II früh in Führung, die Gäste antworteten per Elfmeter umgehend. Bitoulas markierte aber für die Post, die mehr vom Spiel hatte, in der 20. Minute das 2:1. Der Siegtreffer, wie sich herausstellen sollte. Denn die Pirdal-Elf verpasste trotz guter Möglichkeiten das 3:1, Fürth hatte außer einem gefährlichen Aufsetzer, den Roskoschek entschärfte, nach vorne zu wenig Zug. Der PSV II hat nun keine Abstiegssorgen mehr.

 

Post II: Der nächste Dreier

Post II hat nach dem 3:1 gegen Kalchreuth auswärts nachgelegt und auch die Punkte bei Dergahspor II geholt. Nach dem 0:1-Rückstand drehten Pirdal, Luft und Salici auf dem schwer zu bespielenden Platz auf der Anlage des TSV Südwest die Partie. Wermutstropfen: Michi Luntz zog sich eine Meniskus-Verletzung zu und wird den Gelb-Blauen in nächster Zeit fehlen.

 

Post II: Revanche geglückt

Im Hinspiel ging Post II in Kalchreuth noch mit 0:8 unter, im Rückspiel nahmen die Gelb-Blauen eindrucksvoll Revanche und besiegten die Gäste mit 3:1. Die Pirdal-Elf und der FCK II begegneten sich auf Augenhöhe, ehe Klös im zweiten Durchgang ins eigene Tor traf und so die Post in Führung ging (57.). Kurz später erhöhte der starke Drechsel für die Heimelf, doch Singer machte nach einer Ecke die Partie sofort wieder spannend. Oguz Pirdal erlöste die Post mit dem 3:1 (85.), ehe er mit Gelb-Rot vom Platz musste. Am verdienten Sieg änderte dies aber nichts mehr.

Post II: Gelungene Aufholjagd nach dem Horrorstart

Post II erlebte vor der Saison einen kompletten Umbruch und startete entsprechend katastrophal: drei Spiele, null Punkte, 0:20 Tore! In den folgenden Partien besserte sich die personelle Lage, Torjäger Ölcer stieß neu zum Team und die Auftritte wurde etwas besser. Allerdings dauerte es bis zum 8. Spieltag, ehe mit dem 3:1 gegen Eibach der erste Sieg und auch die ersten Punkte eingefahren wurden. Post legte in Fischbach nach, gab die Rote Laterne ab, ehe zwei Rückschläge folgten. Mit dem legendären 8:7 gegen Germania starte die Elf von Trainer Birol Pirdal eine Siegeserie, die erst zum Jahresabschluss von Aufstiegskandidat Hajduk gestoppt wurde. Mit sieben Zählern Vorsprung geht Post II in die Winterpause. Die 15 Spiele im Überblick...

1:5! Hajduk holt Post II zurück auf den Boden

Der Höhenflug von Post II nach vier Siegen in Folge endete jäh beim Tabellenzweiten Hajduk. Mit 1:5 musste die Post die Segel streichen. Auf dem Kunstrasen am Sigena-Sportplatz lag die Pirdal-Elf früh zurück und fand einfach nicht ins Spiel. Aufstiegsaspirant Hajduk nutzte die Schwächen der Post-Reserve gandenlos aus und schraubt in Durchgang zwei das Ergebnis im letzten Spiel vor der Winterpause in die Höhe. Post II kann nachdem Katastrophen-Start in die Saison und trotz der bitteren Niederlage zum Ausklang einigermaßen beruhigt in die Pause gehen.

2:0! Die Siegesserie von Post II hält auch gegen die DJK BFC

Auch der Tabellendritte DJK BFC musste sich Post II geschlagen geben. Die Gelb-Blauen gewannen das Flutlichtspiel mit 2:0, feierten den vierten Sieg in Serie und haben sich vom Tabellenkeller abgesetzt. Die Post trat mit breiter Brust an, ließ der DJK BFC kaum Platz zur Entfaltung und ging mit einem 0:0 in die Pause. In Durchgang zwei übernahm die Heimelf angetrieben von Geisler immer mehr das Kommando. Ölcer schob zunächst einen Abpraller unbedrängt am Tor vorbei, sorgte in der 70. Minute aber für die Führung. Ein Konter von Post über Drechsel und Luft führte zum 2:0 durch Brandmüller.

3:0! Post II besiegt auch Schlusslicht Stein

Post II befindet sich weiter auf dem Höhenflug. Auch gegen den FC Stein II behielt die Pirdal-Elf die Oberhand und gewann verdient mit 3:0. Der PSV übernahm gegen das Schlusslicht sofort das Kommando und ging folgerichtig durch Luft, der von Ölcer fein in Szene gesetzt wurde, in Führung (25.). Der FCS versuchte es über Konter, doch die Post-Defensive stand gut. Als sich in der 51. Minute Ölcer erneut durchsetzte und Aliriza bediente, war mikt dem 2:0 eine Vorentscheidung gefallen. Ölcer legte nur drei Minuten später selbst nach und katapultierte die Post-Truppe ins Tabellenmittelfeld.

6:1! Post II siegt im Kellerduell bei der SpVgg Nürnberg

Nach dem spektakulären 8:7 gegen Germania II präsentierte sich Post II im Kellerduell bei der SpVgg Nürnberg in der mit Routiniers aufgefüllten Abwehr stabil, vorne aber weiter torhungrig. Dreimal Ölcer, zweimal Alizira und einmal Luft - am Ende stand auf dem Dreckplatz der SpVgg ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für die Gelb-Blauen, die die Abstiegsplätze verlassen haben.

8:7! Post II gewinnt das Scheibenschießen

Nach zwei Niederlagen stand Post II gegen Germania II unter Druck, dem die Pirdal-Elf nicht immer gerecht wurde. Nach sieben Minuten führte der PSV mit 3:0, nach 17 Minuten mit 4:1, ehe eine konfuse Phase den Germanen zu einer 5:4-Pausenführung verhalf. Post schlug, angetrieben vom starken Kapitän Geisler, durch den dreifachen Torschützen Ölcer zurück. Geisler und Drechsel brachten Post wieder in Führung, auf das 7:6 der Gäste antwortete Drechsel mit dem 8:6. Germania kam in der Schlussminute noch zum siebten Tor. Mit dem Erfolg hält Post II Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld.

Rückschlag: Post II verliert gegen Deutenbach II

Nach zwei Dreiern in Folge gab es für Post II im Heimspiel gegen Deutenbach II einen herben Rückschlag. Die Post-Reserve hatte genügend Chancen, um in Führung zu gehen, doch ein Freistoß brachte die Elf von Trainer Birol Pirdal ins Hintertreffen. Das ersatzgeschwächte PSV-Team versuchte im Anschluss alles, kassierte aber noch einen Treffer und musste mit 0:2 die Segel streichen.

Nachgelegt: Post II gewinnt auch in Fischbach

Post II ließ dem 3:1 gegen Eibach und den damit verbundenen ersten Punkten in dieser Saison gleich den zweiten Sieg folgen. Die Pirdal-Elf zeigte über weite Strecken eine sehr gute Leistung und gewann 3:2 beim Tabellendritten Fischbach II. Nachdem Youngster Aliriza die Post früh in Führung gebracht hatte und auch das zwischenzeitliche 2:2 markierte, gelang Ölcer eine Viertelstunde vor Schluss der Siegtreffer. Der harten Gangart der Gastgeber fiel Kapitän Hübner zum Opfer, der sich nach einer rüden Grätsche die Schulter auskugelte.

3:1! Post II fährt den ersten Sieg ein

Das Warten hat ein Ende! Der Post SV II hat nach den zwei unglücklichen 2:3-Niederlagen beim ASV Fürth und gegen Aufstiegsfavorit VfL Nürnberg gegen Eibach II beim 3:1 die ersten Punkte eingefahren. Ölcer war der Mann des Tages, denn der PSV-Stürmer erzielte alle drei Treffer für die Gelb-Blauen. Eibach erwies sich wie in den Jahren zuvor als hartnäckiger Konkurrent, hatte aber Glück, dass Luft etliche seiner Chancen nicht schon zum vorzeitigen Siegtreffer nutzte.

Wieder 2:3! - PSV II wartet weiter auf die ersten Punkte

Der Post SV II hat sich gegen Aufstiegsfavorit VfL Nürnberg bis zum Schluss mehr als gewehrt, ging aber dennoch als Verlierer vom Platz und wartet auch nach dem sechsten Spieltag weiter auf die ersten Punkte. Drechsels frühe Führung drehte der VfL, ehe Ölcer gut zehn Minuten vor dem Ende ausglich. Der erste Zähler? Nein! Ein Elfmeter bescherte den Gästen einen glücklichen Dreier. Wie schon gegen den ASV Fürth wurde PSV II nicht belohnt.

PSV II: Fünftes Spiel, fünfte Pleite - starke Leistung

Der Post SV II zeigt sich nach dem schwachen Saisonstart mit 0:20 Toren aus den ersten drei Spielen stark verbessert. Dem 3:5 gegen Dergah II folgte ein mehr als unglückliches 2:3 beim ASV Fürth II. Ein Niklaus-Freistoß und - Elfmeter reichten nicht, weil die Pirdal-Elf in der Schlussphase hochkarätige Chancen ausließ und Alirizas Freistoß in der letzten Minute an den Querbalken klatschte. Eine starke Leistung fand nicht die verdiente Belohnung.

PSV II: Viertes Spiel, vierte Pleite, erste Tore

Der Post SV II ist nach dem kompletten Umbruch im Team noch immer nicht wirklich in der Saison angekommen. Nach drei Spielen und 0:20 Toren war die Partie gegen Dergahspor II aber immerhin ein kleiner Hoffungsschimmer. Oldie Niklaus glich nach einem frühen 0:2-Rückstand bis zur Pause mit zwei Toren zum 2:2 aus, ehe Ölcer in seinem ersten Einsatz für den PSV zum 3:2 traf. Doch die Führung wurde verspielt, am Ende hieß es 3:5. Die ersten Tore sind da, jetzt fehlen noch die ersten Punkte.