Der Pokal 2002

!! Knappe 2:3 Niederlage gegen Landesligist ASV Vach !!

Am 17.07.02 war es so weit. Die Poster traten in der vierten Runde der DFB-Pokal-Qualifikation gegen den ASV Vach an.
Waren die Gegner in den ersten drei Runden nur Kanonenfutter (23:2 Tore), war man sich klar, daß es gegen den Landesligisten doch ein klein wenig anstrengender wird.
..

   
17. Juli 2002      
4. Runde
Post SV Nbg.
2:3
ASV Vach
18:30 Uhr

Tore: 0:1 (19.), 1:1 Kühnlein (29.), 1:2 (31.), 2:2 Geiger (35.), 2:3 (63.)

 

Aufstellung PSV: Marthol M., Röhrig (68. Täuber), Clas, Born, Halenke, Niklaus, Geiger (57. Ramthun T.), Beck, Bausenwein (65. Imhof), Kühnlein, Ramthun M.

       
...Die ersten Minuten merkte man deshalb auch, daß einige doch Probleme mit der Schnelligkeit des Gegners hatten (wir sind halt nun mal auf Langstrecken spezialisiert). Doch schnell gewöhnte sich die Post-Truppe dran und machte die fehlende Schnelligkeit durch eine engagierte und robuste ( noch so eine Spezialität von uns) Spielweise wett. Dennoch ging der Gegner nach gut 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Die Angst, daß das Spiel nach dem Gegentor nun sehr einseitig verlaufen würde, machte Stefan Kühnlein zu nichte, der in der 29. Minute den Ausgleich erzielte. Aber die Freude über den Ausgleich währte nicht lange, denn bereits zwei Minuten später ging der Gegner erneut in Führung ( um den Bericht auch ein wenig kritisch zu gestalten: warum haut der Klaus den Ball net gleich weg, und warum rennt der Michel unnötig aus seinem Kasten?). Doch noch vor der Halbzeitpause erzielte Neustürmer Bippo Geiger das 2:2 und damit den erneuten Ausgleich.
Durch den Ausgleich bekamen die Poster-Fans in der Halbzeit die Möglichkeit, den möglichen Gegner in der nächsten Runde SV Laufamholz, deren Spieler zahlreich vertreten waren, zu provozieren und einzuschüchtern.
Zu Beginn der 2. Hälfte hatten die Poster sogar mehr vom Spiel, auch wenn die großen Chancen ausblieben. In der 61. Minute gingen die Vacher ( zu diesem Zeitpunkt eher überraschend) zum dritten mal in diesem Spiel in Führung. Doch anstatt nun die Köpfe hängen zu lassen, wollten die Poster sich nicht so schnell aufgeben und versuchten nun zum dritten mal den Ausgleich zu erzielen. Man löste die "kontrollierte Offensive" auf und riskierte nun alles, was dem Gegner Chancen zum Kontern ermöglichte (doch unsere schnellsten haben wir ja eh hinten).Die Fans sahen die Bemühungen der Spieler ( Andi´s Luft-Schwinger oder Rampas´ Kinnstop) und unterstützten die Truppe nach Kräften. In der 89. hatte dann Stefan Kühnlein den Ausgleich auf dem Kopf, doch seinen Kopfballtorpedo konnte der Gäste-Torhüter parieren und es blieb somit beim 3:2 für ASV Vach.
Dennoch konnten die Poster das Feld erhobenen Hauptes verlassen, hatte man doch dem Landesligisten alles abgefordert.
So muß man sich damit abfinden, daß es auch diesmal nichts wurde mit der Qualifikation zur 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, fehlten uns doch nur noch sieben Siege.
Aber vielleicht ist das auch ganz gut so, daß es diesmal noch nicht geklappt hat, denn die Post-ArenA scheint für ein Spiel gegen den FC Bayern München oder Borussia Dortmund noch nicht vorbereitet zu sein.
2005 sind wir dabei.
Rafo ´Strunz´ Wieczorek
       
11. Juli 2002      
3. Runde
Post SV Nbg.
8:0
TSV Langenzenn
 

Tore: 1:0 Niklaus (4.), 2:0, 3:0 Geiger (32.,42), 4:0 Appel (55.), 5:0 Niklaus (58.), 6:0 Appel (78.), 7:0 Ramthun T. (82.), 8:0 Kühnlein (89.)

       
17. Mai 2002      
2. Runde
FSV Stadeln
1:5
Post SV Nbg.
 

Tore: 1:0 Lazaridis (5.), 1:1 Beck (15.), 1:2 Niklaus (27.), 1:3 Schmidt (35.),1:4 Beck (71.), 1:5 Kühnlein (75.)

       
1. Runde
SSV Elektra
1:10
Post SV Nbg.
  Tore: 0:1 Imhof (7.), 0:2 Gott (18.), 0:3 Beck (21.), 1:3 (28.), 1:4 Appel (51.), 1:5 Ramthun T. (56.), 1:6 Beck (57.), 1:7 Schmidt (61.), 1:8 Beck (63.), 1:9, 1:10 Niklaus (73., 86.)