Die Hallenrunde Saison 2003/04

 

Samstag, 31.1.2004 --- Heidelberg - Deutsche Hallen-AH-Post-Meisterschaft

 

Ü-30 Auswahl stürmt auf Platz 3

19 Teams bei bundesweitem Post-Hallenturnier in Heidelberg

Zum ersten Mal startete unser Nürnberger Post SV mit einem Ü 30 Team in Heidelberg. Ein mit Dursun Aydin, Carsten Eckardt, Stephan Adler, Silvio Wolf, Berndt Borgmann, Werner Würfel und Wolfgang Lutz besetztes Team spielte auf.

In der Vorrunde konnte zunächst der SV Beerfelden mit 3:1 bezwungen werden. Gegen den FC Alemania Rheinau, der unseren Weg nochmals kreuzen sollte, gelang uns in der Schlussminute der Ausgleichstreffer zum 2:2, der die Teilnahme an der Zwischenrunde vorzeitig sicherte. Vorher siegten wir noch 4:2 gegen den Heidelberger SB, der damit ohne Punkt ausscheiden musste.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mussten die 12 für die Zwischenrunde qualifizierten Teams eine K.O.-Runde zum Einzug in die Endrunde spielen. Als Gruppenzweiter - durch das schlechtere Torverhältnis - bekamen wir mit dem Post SV Suhl einen spielstarken Gruppensieger als Gegner. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und "Katze" Werner Würfel im Tor, gelang uns ein 1:1 und damit das 9m - Schießen. Während Wolfgang am Suhler Keeper scheiderte, lochten Berndt und Carsten zum 3:2 Erfolg ein, denn Werner holte ein Suhler Geschoß aus dem Winkel, ein weiterer verfehlte das Tor. So musste Suhl ungeschlagen abreisen und wir um den Finaleinzug kicken.

Heldelberg04_001 Heldelberg04_003 Heldelberg04_006 Heldelberg04_007 Heldelberg04_010
Heldelberg04_016 Heldelberg04_017 Heldelberg04_019    

Die Höhepunkte der Veranstaltung im Bild (Fotos: W.W. "the cat")

Dort hatten wir wenig Glück gegen den PSV Mannheim. Diese nutzten 2 ihrer wenigen Chancen clever aus, während wir mehrmals am starken Mannheimer Keeper scheiterten. Mit 1:2 unterlagen wir erstmals und konnten damit das Finale nicht mehr erreichen. Das hinderte uns aber nicht daran gegen Badenia St. Ilgen nochmals groß aufzuspielen und souverän mit 3:0 das Spiel um Platz 3 zu erreichen.

Im "kleinen" Finale trafen wir dann wieder auf unsere Alemannen aus Reihnau, auf die wir ziemlich heiß waren, weil sie durch rustikale Spielweise mehrmals negativ auffielen. In Fanblock zitterten zwar Tina und Co. um Carstens Knie, aber unser Spiel war wie aus einem Guß. Nach einer 3:0 Führung kamen die Alemannen zwar noch zu 2 Treffern, aber mit dem Tor zum 4:2 war die Messe entgültig gelesen - wir erreichten Platz 3.

Überraschend war, daß die erfolgreichsten Knipser im Abwehrblock spielten. So kam Silvio - bekannt durch Tor Nr. 100 der Reserverunde - auf 5 Treffer. Durch 2 Treffer im letzten Spiel konnte Wolfgang mit ihm noch gleichziehen und nach seinen 4 Treffern im Schwaiger Hallenturnier seine Treffsicherheit in der Halle bestätigen. Alto steuerte 4 Treffer bei und trat sonst, ebenso wie Gün, der 3x traf, meist als Vorbereiter in Erscheinung. 2x war Carsten und einmal Berndt erfolgreich. Insgesamt erzielten wir in den 7 Spielen 20 Treffer bei 10 Gegentoren. Häsel

 

Sonntag, 1.2.2004 --- Heidelberg - Deutsche Hallen-Post-Meisterschaft

 

Post SV 2 verpasst Hallenendspiel knapp

Wechselhafte Leistungen bei Heidelberger Turnier

Für den PSV Nürnberg bei den Deutschen Posthallenmeisterschaften am Ball:
Werner Würfel, Thomas Ludwig ( 6 Tore ), Silvio Wolf, Nehru Merdzanovski ( 6 ), Markus Kießling, Alen Ivankovic ( 3 ), Wolfgang Lutz ( 2 ), Dede Özel ( 2 ).

Mit einem 3:1 Sieg gegen PSV Jena startete unser Team gut in die Vorrunde. Bereits im nächsten Spiel, das gegen Briefzustellung Heidelberg mit 3:2 gewonnen wurde, wurde mangelnder Mannschaftsgeist deutlich. Viel zu eigensinnig waren einige nur auf den eigenen Torerfolg aus. Eine deutliche Aussprache brachte zumindest kurzfristigen Erfolg. Der Punktgleiche Post-Direkt Mannheim wurde mit 8:2 regelrecht an die Wand gespielt.

In der Zwischenrunde hatten wir es zunächst mit dem abgezockten und trinkfesten Team aus Gera zu tun. In einem von Taktik geprägten Spiel gab es ein leistungsgerechtes 0:0. Gegen das Team der Heidelberger Druckmaschinen konnten wir einen knappen Vorsprung in der Schlussminute noch auf 4:1 ausbauen. Nachdem unser schärfster Rivale Gera vor uns spielte, wussten wir welches Ergebnis uns ins Finale bringt. Ein Sieg mit 2 Toren musste es sein. Ein knapper Sieg oder ein Unentschieden hätte für das Spiel um Platz 3 gereicht. So begann unser Team konzentriert, stand gut in der Abwehr, konnte sich einige Chancen erspielen und das 1:0 erzielen. Mit dem überraschenden Ausgleich der Heidelberger verlor unser Team die Linie und musste schließlich noch einen weiteren Treffer hinnehmen. 1:2! Gera stand im Finale, Heidelberg spielte um Platz 3 und wir konnten Duschen gehen.

In den 6 Spielen erzielten wir 19:8 Tore. Thomas Ludwig, unser Neuzugang vom TSV Falkenheim, feierte einen gelungenen Einstand und erzielte ebenso 6 Treffer wie Nehru Merdzanovski, der seine Verletzungspause offensichtlich gut überstanden hat. Häsel

 

18.1.2004 / ab 14 Uhr --- Kreismeisterschaft/Endturnier - Nbg./Berliner Platz
Teilnehmer: SG Nürnberg Fürth, Tuspo Roßtal, ESV Rangierbahnhof, SG Quelle Fürth, SV 1873 Nürnberg Süd, ASV Vach, Türkischer FK Nürnberg, Post SV Nürnberg

14:36 Uhr
Post SV
-
SV 1873 Nbg. Süd 1:0
  Tore: 1:0 Stölner
         
15:12 Uhr
SG Quelle Fürth
-
Post SV 4:2
  Tore: 0:1 Beck, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 4:2 Hulm
         
16:24 Uhr
SG 1883 Nbg./Fürth
-
Post SV 7:2
  Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1 Clas, 3:2 Niklaus, 4:2, 5:2, 6:2, 7:2
         
           
 
Tabelle
P
T
 
 
1.
SG 83 Nbg./Fürth
9
12:3
 
 
2.
SG Quelle Fürth
6
8:6
 
 
3.
Post SV
3
5:11
 
 
4.
SV 73 Süd Nbg.
0
2:7
 
           
Der Post SV belegt den 6. Platz in der Gesamtwertung des Endturnieres.
Ohne zu glänzen aber durchaus souverän qualifizierte sich der Post SV über die Vor- und Zwischenrunde endlich wieder einmal für das Endturnier der Hallen-Kreismeisterschaft Nürnberg/Fürth im Jahr 2004.
Ein Woche zuvor, in der Zwischenrunde, versäumte die Mannschaft durch eine vermeidbare Niederlage gegen den BFC Concordia Franken sich die Tabellenspitze zu sichern und so geriet man im Endturnier in die überaus stark besetzte Gruppe 1.
Der Auftakt gelang mit einem 1:0 gegen 73 Süd Nbg., durch einen schönen Direktschuß des Defensivexperten Robert "Robbe" Stölner, dennoch gefällig und ermöglichte weitere Schritte Richtung Finale. Auch in der Zweiten Partie gingen die Poster nach einem Sololauf gegen zwei Spieler der SG Quelle von "Jot" Beck in Führung. Nun wollte die Mannschaft die Führung nur noch verwalten und agierte kaum mehr in Richtung gegnerisches Tor was gegen die spielstarken Fürther nicht möglich war. In wenigen Minuten, forciert durch haarsträubende individuelle Fehler, drehte der Gegner das Spiel und gewann deutlich mit 2:4.
Selbst bei einem Sieg im letzten Gruppenspiel, gegen die bis dato souverän agierende SG 83 Nbg./Fürth, hätte der PSV aufgrund des schlechten Torverhältnisses kaum Chancen auf ein Weiterkommen ins Halbfinale gehabt. Mit dieser Gewissheit und einem emotionslosen Auftritt im letzten Spiel, bei dem der Mannschaft anzumerken war, dass sie sich keine Chancen mehr ausrechnete fing man sich noch eine 2:7 Klatsche ein. Lediglich bei den Treffern von Philip Clas und Andi Niklaus zum 2:3 Anschluss blitzte so etwas wie Gegenwehr auf, doch die SG erhöhte wiederum das Tempo und zog uneinholbar davon.
In der Gesamtwertung des Turnieres belegte der Post SV den Rang 6 und kann trotz der verschenkten Möglichkeiten im Endturnier auf eine erfolgreiche Beteiligung an der Hallen-Kreismeisterschaft 2004 zurückblicken. Alto

11.1.2004 / 18-21 Uhr --- Kreismeisterschaft/Zwischenrunde - Nbg./Berliner Platz
Gruppe D mit KSD Kroatia, DJK BFC Nürnberg, Dergah Spor Nürnberg und Türk FK Nürnberg
18:00 Uhr
Post SV
-
KSD Kroatia 2:0
  Tore: 1:0 Ramthun T., 2:0 Gehringer
         
18:36 Uhr
Türk FK Nürnberg
-
Post SV 1:1
  Tore: 1:0 Kühnlein, 1:1
         
19:30 Uhr
Post SV
-
Dergah Spor Nürnberg 3:1
  Tore: 1:0 Niklaus, 2:0 Gottschalk, 2:1, 3:1 Ramthun T.
         
20:24 Uhr
DJK BFC Nürnberg
-
Post SV 3:1
  Tore: 0:1 Kühnlein, 1:1, 2:1, 3:1
         
Der Post SV somit als Gruppenzweiter qualifiziert für das Finalturnier der besten acht am 18.01.2004
           
 
Tabelle
P
T
 
 
1.
Türk. FK Nbg.
7
10:6
 
 
2.
Post SV
7
7:5
 
 
3.
KSD Kroatia
6
10:7
 
 
4.
Dergah Spor
6
10:10
 
 
5.
DJK BFC Nbg.
3
5:14
 

 

Samstag, 10.01.2004 --- Deisenhofen - Münchner Speckgürtel

'Der Fight um die Sau' - wer traut sich nochmal...!
Leider wurden dem webmaster keine Angaben über den Turnierverlauf übermittelt!!
       
 
Sa./So., 27./28.12.2003 --- Seligenporten - Mehrzweckhalle zu Pyrbaum
12. Seligenportener Hallenmasters
Gruppe J mit 1. FC Feucht II, FSV Weißenbrunn, TSV Neunhof und SV Rasch
       
Samstag, 27.12.03
       
Gruppenspiele:
17:20 Uhr
Post SV
-
FSV Weißenbrunn 1:1
18:04 Uhr
Post SV
-
TSV Neunhof 1:0
18:48 Uhr
Post SV
-
SV Rasch 4:0
20:27 Uhr
Post SV
-
1. FC Feucht II 0:1
       
Sonntag, 28.12.03
       
Zwischenrunde:
 
DJK Schwabach
-
Post SV 0:2
FC Bayern Hof
-
Post SV 2:0
SV 73 Süd Nbg.
-
Post SV 3:4
       
Achtelfinale:
 
Post SV
-
TSV Winkelhaid 1:4
 
Wie immer kam in Seligenporten das Aus im Achtelfinale. Nach der Vorrunde (1:1 gegen Weißenbrunn, 1:0 gegen Neuhaus, 4:0 gegen Rasch und 0:1 gegen Feucht) hatten wird die schwerste Zwischenrundengruppe mit zwei Gruppenersten (73 Süd, DJK Schwabach) und dem gesetzten Bayernligisten Bayern Hof. Gegen Schwabach gab es einen verdienten 2:0-Auftaktsieg, gegen Hof eine unglückliche und auch vermeidbare 0:2-Pleite. Gegen Süd musste unbedingt ein Punkt her, doch gegen den Stadtrivalen wollte jeder der Truppe unbedingt einen Sieg einfahren. Gesagt getan! Nach 0:1-Rückstand konnten wir das Spiel drehen und auf 3:1 davonziehen. Dann dachte der (Un)Parteiische, dass er noch einmal Spannung in die einseitige Partie bringen müsste und verhängte zwei Zeitstrafen gegen Post (Kühnlein, Niklaus) und eine gegen Süd. In Unterzahl mussten wir den Ausgleich hinnehmen, doch "Laufamholz-Pfeil" Toni sorgte Sekunden vor dem Ende für das hochverdiente 4:3. Als Tabellenzweiter mussten wir knapp drei Stunden auf unseren nächsten Auftritt warten, im Achtelfinale ging es gegen den amtierenden Bezirksmeister Winkelhaid. Mittlerweile geschwächt, Güvi musste auf Grund eines Innenbandanrisses passen, und wieder mit einer schwachen Schiedsrichterleistung kämpfend verloren wird trotz zwischenzeitlichen Ausgleiches 1:4. Andi N.

 

Samstag, 20.12.2003, Kreismeisterschaft/Vorrunde - Nbg./Berliner Platz
14:36 Uhr
Post SV
-
Vatan Spor 5:0
  Tore: 1:0, 2:0 Geringer, 3:0 Hulm, 4:0 Stölner, 5:0 Baran.
         
15:12 Uhr
Post SV
-
SC Germania 2:0
  Tore: 1:0 Geringer, 2:0 Baran.
         
16:06 Uhr
Post SV
-
DJK Bayern 4:0
  Tore: 1:0 Niklaus, 2:0 Hulm, 3:0 Stölner, 4:0 Niklaus.
         
16:42 Uhr
Post SV
-
ESV Flügelrad 4:3
  Tore: 1:0, 2:0 Kühnlein, 3:0 Eigentor, 3:1, 3:2, 4:2 Baran, 4:3.
         
Post SV damit qualifiziert für die Zwischenrunde am Sonntag den 11.01.2004
           
 
Tabelle
P
T
 
 
1.
Post SV
12
15:3
 
 
2.
ESV Flügelrad
9
14:7
 
 
3.
SC Germania
4
10:11
 
 
4.
Vatan Spor
2
7:15
 
 
5.
DJK Bayern
1
4:14
 

 

Samstag, 20.12.2003 --- Schwaig/Pegnitzgrund
9:00 Uhr
Post SV
-
FC Azzurri 1:2
10:00 Uhr
Post SV
-
TSV Winkelhaid 0:4
11:40 Uhr
Post SV
-
TSV Behringersdorf 2:3
13:16 Uhr
Post SV
-
TSV 04 Rückersdorf 4:1
         
Das 'Aus' schon nach den Gruppenspielen.