Azzurri spielt weiter! Gestern im Kondiggi. Auf der Vereinssitzung beschloß Vorstand Vuralsconi, sowie Spielleiter Waldoni in Absprache mit den Mitgliedern des Spielerrates Tonioni, Klausetti und Andini, die Flinte trotz der dauernden Benachteiligungen von Seiten der Unparteiischen doch nicht ins Korn zu werfen....einzig Torwart Mikele Martholoni verließ aus noch ungeklärten Gründen die Besprechung frühzeitig. Alora. (gazzetta dello sport)
Nürnberger Zeitung    
FC Azzurri spielt weiter

Die Information von Pressesprecher und Abwehrspieler Maurizio Scigliuzzo nach der 0:3-Heimniederlage des FC Azzurri gegen den Post SV schreckte die Amateurfußballfreunde auf: „Die Italiener beschlossen direkt nach Spielende den sofortigen Rückzug aus dem Spielbetrieb“, diktierte er dem für die Bezirksliga Nord zuständigen NZ-Mitarbeiter Bastian Eberle durch das Telefon.

Drei Tage später sieht die Sache schon wieder ein bisschen anders aus. „Wir werden am Samstag ganz normal zum Spiel beim TSV Ammerndorf antreten“, sagte Scigliuzzo gestern. Zu dieser Entscheidung trug nicht zuletzt das Votum des Azzurri-Vorsitzenden Mimmo Petraccaro bei: „Er hat uns gebeten, auf jeden Fall weiterzumachen“, berichtete Scigliuzzo weiter.

Die Kritik an Schiedsrichter Roland Karpinski (SV Langensendelbach) hielten die Azzurri, die in der Partie zwei Gelb-Rote (darunter gegen Spielertrainer und Abteilungsleiter Giovanni Selce) sowie eine Rote Karte kassiert hatten, jedoch aufrecht. Wie Bezirksspielleiter Erich Schroll bestätigte, erhielt er am Dienstag einen Anruf von Selce, in dem sich der Azzurri-Spielmacher über die seiner Meinung nach einseitigen Entscheidungen des Unparteiischen beschwerte. Andere (neutrale) Zuschauer wiederum ? und das ist die andere Seite der Medaille ? berichteten freilich, dass der FC Azzurri bei den persönlichen Strafen sogar noch glimpflich davongekommen sei... Hermann Hempel / 22.4.2004 0:00 MEZ

     
Mittelfranken- BSG Mittelfranken

26.05.2004 - *Besetzung:* - Ferber, Ibler, Bohner
*Urteilstext:*
248: Bezirksliga-Spiel 1.FC AZZURRI NÜRNBERG - ASV PEGNITZ am 16.05.04
I. 1.FC AZZURRI NÜRNBERG erhält gemäß § 74 RVO eine Geldstrafe von 400 €.
II. Das Spiel ist mit X:0 für 1.FC AZZURRI NÜRNBERG als verloren zu werten.
III. Die Kosten des Verfahrens in Höhe von 20 € trägt 1.FC AZZURRI
NÜRNBERG (6556).
*Begründung:*
Die Mannschaft des FC Azzurri Nürnberg verließ in der 67. Spielminute nach der dritten Gelb-Roten Karte für einen ihrer Spieler geschlossen das Spielfeld, sodaß der SR gezwungen war das Spiel beim Stand von 4:2 für den ASV Pegnitz abzubrechen. Das BSG wertet diese Handlungsweise als eklatanten Verstoß gegen die Grundsätze von Ordnung, Recht und Fairness im Fußballsport, der empfindlich in Strafe zu nehmen ist. Unter Abwägung aller Gegebenheiten erachtet das BSG eine Geldstrafe in Höhe von € 400 als unbedingt erforderlich.
Dem Spieler Selce Giovanni, nach dessen Gelb-Roter Karte der Spielabbruch erfolgte, war trotz erheblicher Verdachtsmomente nicht mit einer für eine Verurteilung erforderlichen Sicherheit nachzuweisen, daß er seine Mitspieler zum Verlassen des Spielfeldes aufgefordert hat. Das gegen ihn eingeleitete Verfahren war deshalb einzustellen.