Saison 2003/04 - Vorbereitung (Winter)
29. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
3:1
DJK Falke
13:15 Uhr Tore: 1:0 Özel (28.), 2:0, 3:0 Fröhlich (53., 75.), 3:1 Maderer (82.)
  Aufstellung: Hesse, Kumak, Kießling, Wolf (55. Lutz), Ludwig, Imhof, Horn (55. Biechele), Kars, Kocak (55. Ivankovic), Özel, Fröhlich.
  Kurzbericht: Gegen das ersatzgeschwächte Kreisklassenteam konnte Post 2 einen verdienten Sieg einfahren. Während das Spiel in der 1. Hälfte noch etwas zerfahren war, entwickelte sich nach dem Wechsel ein offener Schlagabtausch in dem unser Team seine Überlegenheit in Tore ummünzen konnte, während den Falken nur ein Pfostenschuß und schließlich der "Ehrentreffer" gelang. Häsel
     
       
27. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
0:6
SC 04 Schwabach
19:00 Uhr Tore: 0:1 (20.), 0:2 (26.), 0:3 (33.), 0:4 (40.), 0:5 (42.), 0:6 (90.)
  Aufstellung: Hesse (46. Marthol), Clas, Cetiner, Geringer (41. Hulm), Halenke (65. scheidet verletzt aus!), Niklaus (46. Born), Lipperer, Imhof, Baran, Ramthun M., Ramthun T.,
 

Kurzbericht: Am Wochenende vor dem Start in die Punkterunde nach der Winterpause sollte es zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenreiter aus der Bezirksliga Nord und Süd kommen. Der ehrgeizige Schwabacher Trainer Uwe Neunsinger - der im Sommer 2003 kurzzeitig die B-Junioren des Post SV trainierte und nun beim SC 04 erfolgreich die Bayernliga- und die Bezirksliga-Mannschaft trainiert - nutzte aber die Gelegenheit um seinen kompletten Kader zum Einsatz zu bringen.

Die ersatzgeschwächten Poster zogen sich 20 Minuten hervorragend aus der Affäre und wie schon in den Testspielen zuvor gegen vermeintlich höherklassige Gegner versuchte man das Spiel offensiv mit zugestalten und erarbeitete sich sogar Tormöglichkeiten. Letztlich überwog jedoch die Klasse und Routine der Bayernliga erfahrenen Sendner, Nissler, Murrmann, Krutsch, Fischer, Richter und Dolan und so war der 0:5 Halbzeitstand sogar als kleines Achtungsergebnis für die Gelbblauen zu bewerten.

Als in der zweiten Hälfte auf Schwabacher Seite der Bezirksligakader zum Einsatz kam konnte das Spiel etwas offener gestaltet werden. Tormöglichkeiten für den PSV jedoch blieben Mangelware, hatte man doch in der ersten Halbzeit zuviel Kraft gelassen. Erstaunlich jedoch das die engagiert auftretenden Poster selbst in Unterzahl - Halenke musste in der 65. Minute verletzt ausscheiden und zuvor fielen schon Beck (beim Aufwärmen verletzt), Wolfrum (kurzfristige Absage) Niklaus (grippaler Infekt) und Geringer (Leistenprobleme) aus.
Im Stile einer taktisch disziplinierten Mannschaft wurde in Unterzahl in der Abwehr Mann gegen Mann gespielt und Born interpretierte die Rolle des ‚Def-Chefs' mit Spielwitz und Einsatzfreude angenehm erfrischend auf seine Art. So gelang dem "Zweiten Sturm" aus Schwabach nur noch ein Treffer in Hälfte zwei. Dies lag zum einen an der teilweise kläglichen Chancenverwertung der SC-Spieler und zum anderen an einigen tollen Paraden von Keeper Marthol.

Trotz Niederlage scheint der PSV für den Start nach der Winterpause bestens für das Spiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Weingarts gerüstet zu sein. Hat man in der Vorbereitung doch bewiesen, dass die Mannschaft über weite Strecken sich auch gegen stärkere Gegner behaupten kann. Zudem konnten die junge Mannschaft wichtige Erfahrungen für den Schlussspurt in der Bezirksliga Nord sammeln. Alto

     
       
21. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
0:4
SV Buckenhofen
15:00 Uhr Tore: 0:1 (73.), 0:2 (78.), 0:3 (82.), 0:4 (91.)
  Aufstellung: Marthol, Clas, Ramthun M., Geringer, Ramthun T. (60. Merdzanovski), Cetiner, Lipperer, Beck (22. Born), Baran, Kühnlein, Hulm.
 

Kurzbericht: Kaum zu glauben aber doch wahr. Wieder eine Niederlage und sogar ohne Torerfolg. Der PSV musste an diesem Sonntag mit 0:4 die Segel streichen. Dabei begann die erste Hälfte mit einem deutlichen Spielübergewicht der Hausherren gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Buckenhofen (BOL) was jedoch ohne zählbaren Erfolg blieb. In der 2. Halbzeit erhöhten die Gelbblauen den Druck lockerten die Defensive und luden durch Fehler im Abwehrbereich den Gegner zum Toreschiessen ein. Diese nutzten in der Schlußphase die undisponierte spielweise der Poster und erzielten noch weitere Treffer zum letztlich verdienten Sieg. Alto

     
       
21. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
2:6
KSV Yu Union Nbg.
13:15 Uhr Tore: 0:6, 1:6 Özel (80.), 2:6 Maas (85.)
  Aufstellung:Hesse, Ludwig (46. Lutz), Biechele, Mews, Kumak, Kars, Maas, Eckardt, Özel, Wolfrum, Merdzanovski (46. Ivankovic).
  Kurzbericht: Nur für Steffen ein Auftakt nach Maas!

Gegen das schnelle und direkte Spiel der Unionelf fand unser Team nie die richtigen Mittel! Nach einem 0:2 Pausenrückstand mussten wir noch 4 weitere Treffer hinnehmen, bevor Union einen Gang zurückschaltete und uns mehr Spielraum gewährte. Erfreulicherweise hat sich unser Team nicht aufgegeben, einige gute Chancen erspielt und schließlich durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Dede Özel und dem ersten Treffer im ersten Spiel durch Steffen Maas, noch zwei Tore erzielt. Häsel

     
17. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
3:1
SV Seligenporten
19:00 Uhr Tore: 1:0 Kühnlein (19.), 1:1 (26.), 2:1 Lipperer (61.), 3:1 Hulm (85.).
  Aufstellung: Marthol, Clas (46. Gottschalk), Cetiner (46. Born), Geringer, Stölner (36. Ramthun M.), Niklaus, Lipperer, Beck, Ramthun T. (46. Imhof), Kühnlein, Hulm.
  Kurzbericht: Die vier Zuschauer - Manne Röhrich (2. Halbzeit), Ernst Kühnlein, Jürgen Lipperer und Opa Peintinger - sahen ein gutes temporeiches Testspiel in dem sich die Poster gegen die BOL-Topmannschaft aus Seligenporten mit 3:1 durchsetzte.
Die Klosterer agierten von Beginn an sehr engagiert und versuchten die Gastmannschaft unter Druck zu setzen, doch die Post löste sich immer wieder geschickt mit gelungenem Kurzpassspiel und Spielverlagerung aus der eigenen Abwehr heraus und erarbeitete sich zusehends mehr Spielanteile. Nach einem Eckball vor dem PSV-Gehäuse reagierte Keeper Marthol blitzschnell und über drei Stationen konnte Steve Kühnlein über rechts die gegnerische Abwehr überlaufen und mit einem sehenswerten Heber den Torwart überwinden. Nur sieben Minuten später nutzten die Klosterer den einzigen Fehler des ansonsten sehr stark und konzentriert spielenden Keepers Michel Marthol zum Ausgleich doch die Gelbblauen agierten dannach weiter selbstbewusst und wenig eingeschüchtert. Die Folge war das 2:1 in der zweiten Hälfte als Lipperer freistehend den Ball aus kurzer Distanz nach einem Eckball im Tor unterbrachte. Die Klosterer erhöhten den Druck und erspielten sich Chancen die jedoch durch glänzende Paraden vereitelt vom Post Keeper keinen Torerfolg brachten. Der PSV selbst hatte erstklassige Konterchancen durch Imhof und Hulm die jedoch leichtfertig vergeben wurden. Erst in der Schlussphase wurde Toni Hulm für seine wieder einmal läuferisch beeindruckende Leistung belohnt, als er einen Konter zum vorentscheidenten 3:1 abschliessen konnte. Die Mannschaft hatte zuvor 15 Minuten dem Druck auf den Ausgleich des Gegners mit nur 10 Spielern auf dem Platz standgehalten, da Felix Gottschalk verletzt ausscheiden musste, und kein Ersatzspieler mehr zur Verfügung stand. Alto
     
       
15. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
2:2
SpVgg Neideck/Muggendorf
15:00 Uhr Tore: 0:1 (52.), 1:1 Ludwig (65.), 2:1 Lipperer (80.), 2:2 (85.)
  Aufstellung: Hesse, Ludwig, Kießling, Barthold, Kumak (60. Mews), Aydin, Kars, Lipperer, Özel (60. Ivankovic), Wolfrum, Merdzanovski
  Kurzbericht: Das zweite Vorbereitungsspiel bestritt die 2. Mannschaft des Post SV gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Erlangen/Forchheim Ost - SpVgg Neideck/Muggendorf.
Der Klassenunterschied machte sich auf dem (Kunst-)Rasen jedoch nicht bemerkbar. Beide Mannschaften ließen in der ersten Hälfte keine großen Chancen zu, sodass es torlos in die Halbzeit ging.
In Halbzeit zwei erwischten zunächst die Gäste den besseren Start und konnten in der 52. min. aus 5m Entfernung unbedrängt einköpfen. Doch die Posterer ließen die Köpfe nicht hängen und schafften es noch das Spiel zu wenden. 2x Ecke Gün - 2x Tor für Post. Einmal durch eine Direktabnahme aus 18m von Thomas Ludwig (65.) und einmal durch einen Kopfball von Marcus Lipperer (80.). Nachdem man den Gegner zu diesem Zeitpunkt gut im Griff hatte gab man nach der Führung das Heft wieder aus der Hand. Man ließ den Gästen viele Freiräume, die diese auch zu nutzen wussten. So viel in der 85. min das Tor zum 2:2 Endstand.
Nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden gerecht, Post 2 hätte jedoch mehr aus dem Spiel machen können. Trotzdem kann man mit dem Ergebnis gegen den Tabellenführer der Kreisklasse zufrieden sein. Markus K.
     
       
14. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
1:3
ASV Veitsbronn
15:00 Uhr Tore: 0:1 (22.), 0:2 (63.), 1:2 Kühnlein (69.), 1:3 (75.)
  Aufstellung: Marthol, Gottschalk (46. Kühnlein), Born, Geringer, Halenke (23. Stölner), Lipperer, Ramthun M., Baran, Ramthun T., Hulm.
  Kurzbericht: Im Spiel der zwei ersatzgeschwächten Mannschaften ging der Kreisklassist aus Veitsbronn/Siegelsdorf als verdienter Sieger vom Platz.
Wohl motiviert aber ohne den letzten Biss das notwendige Tor zu erzielen unterlagen die Gelbblauen auch aufgrund zahlreicher individueller Fehler und einiger Missstände im Spielaufbau. So musste "Def-Chef" Klaus Halenke, schon angeschlagen in die Partie gegangen, nach 20 Minuten vom Feld. Er wurde von Robert Stölner ersetzt, dem sein Trainingsrückstand anzumerken war, und dem es auch nicht gelang Ordnung in das Abwehr- und Aufbauspiel der Poster zu bringen.
Der in der 2. Hälfte eingewechselte Stefan Kühnlein brachte zwar etwas Schwung in das Poster Angriffsspiel, doch auch sein Anschlusstreffer resultierte aus einer Standardsituation, einem Freistoß. Mit dem Treffer im Rücken versuchte der PSV nun das Blatt gegen die sich tapfer wehrenden Gäste noch zu wenden, meist stand man sich aufgrund mangelnder Raumaufteilung jedoch selbst im Weg. Eine Viertelstunde vor Spielende erhöhte Veitsbronn dann zum 1:3 Endstand. Alto
     
       
11. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
1:12
SC Feucht (Regionalliga)
19:00 Uhr Tore: 0:1 (21. Foulelfmeter), 0:2 (25.), 0:3 (29.), 0:4 (35.), 0:5 (39.), 0:6 (40.), 0:7 (53.), 0:8 (56.), 0:9 (60.), 0:10 (77.), 0:11 (79.), 0:12 (81.), 1:12 Kühnlein (86.).
  Aufstellung: Marthol (68. Hesse), Clas, Born (60. Gottschalk), Geringer, Halenke, Wolfrum (46. Niklaus), Lipperer (46. Ramthun M.), Beck, Baran, Kühnlein, Hulm (60. Imhof)
  Kurzbericht: Schon im Vorfeld des Testspieles gegen die Regionalliga Mannschaft des 1. SC Feucht zeigte sich die großartige Bedeutung dieser Partie für den Post SV. Hatte man in der Trainingseinheit vor der Begegnung noch mit Schneeschippen den Kunstrasen vom Schnee befreit, musste am Spieltag selbst die neuerlich in der Nacht gefallene Schneedecke von unseren Platzwarten mit Räumgeräten befreit werden. Das Ergebnis dieser nie vorher da gewesenen Aktion war ein den Bedingungen entsprechend sehr guter Platz. Den Beteiligten hierfür ein herzliches Dankeschön.

Der SC reiste mit einem 26 Spieler umfassenden Kader an und schon eineinhalb Stunden vor Spielbeginn hatten die Profikicker mit ihrem Betreuerstab sämtliche fünf Kabinen unserer Anlage belegt.
Nachdem der eigentlich eingeteilte Bayernliga SR Lamatsch verhindert war konnte die Partie schließlich pünktlich von dem uns allen bestens bekanntem SR Peplinski (1. FCN) angepfiffen werden.
Die ersten 20 Minuten hielten die Post Akteure wacker den Angriffen des Regionalligisten stand und kamen sogar selbst zu Tormöglichkeiten. Nach einem Tempogegenstoß ließ Toni Hulm den SC Torhüter keine Chance, doch der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben.
In der 21. Minute holte dann Torhüter Michael Marthol einen durchgebrochenen SC-Stürmer im Strafraum von den Beinen. Marco Christ verwandelte den fälligen Strafstoß zum ersten Treffer des Abends. Wenig geschockt versuchte der PSV weiter das Spiel mit zu gestalten und agierte gegen die ballsichere Mannschaft aus Feucht erstaunlich offensiv. Die sich daraus entwickelnden Möglichkeiten nutzte der SC meist ohne Auslass und mit konsequenter Chancenauswertung und erhöhte das Ergebnis bis zu einem Pausenstand von 0:6.
In der zweiten Hälfte wurde auf Feuchter Seite kräftig gewechselt. Die Poster gaben nicht auf und versuchten immer wieder gegen die spielerische Übermacht anzukommen. Als schließlich Steve Kühnlein, herrlich von Güvenc Baran in Szene gesetzt, alleine von der Mittellinie auf das SC Gehäuse zulief lag der Ehrentreffer in greifbarer Nähe. Der Torhüter konnte jedoch den schwachen Abschluss parieren und die Poster Anhänger mussten bis auf die Schlussphase der Partie warten ehe nochmals Steve Kühnlein aus der Distanz mit einem sehenswerten Treffer den 1:12 Schlusspunkt einer gelungen Fußballveranstaltung setzte. Alto

     
       
08. Februar 2004      
Testspiel
Post SV Nbg.
4:3
SV Lauterhofen
15:00 Uhr Tore: 0:1 (4.), 1:1 Ramthun T. (22.), 1:2 (67.), 2:2 Baran (74.), 3:2 Kühnlein, 4:2 Baran (80.), 4:3 (93.)
  Aufstellung: Marthol, Born (46. Imhof), Clas, Geringer, Halenke, Gottschalk, Ramthun M., Lipperer, Ramthun T., Kühnlein, Hulm (46. Baran).
       
Testspiel
Post SV Nbg. 2
2:0
SV Lauterhofen 2
13:15 Uhr Tore: 1:0 Merdzanovski (4.), 2:0 Kießling (52.)
  Aufstellung: Hesse, Kumak, Kießling, Wolf, Ludwig, Horn, Kars, Mews (46. Ivankovic), Özel (46. Wolfrum), Fröhlich, Merdzanovski.
  Kurzbericht:Ein auf vielen Positionen verändertes Team harmonierte erfreulich gut und erspielte sich aus einer gut gestaffelten Abwehr regelmäßig Chancen. Torwart Jürgen Hesse musste selten eingreifen. Die wenigen Chancen der Gegner klärte er souverän. Serdal konnte sich sogar in den Angriff einschalten und war nach Eckbällen fast mit dem Kopf erfolgreich. Murat Kars zelibrierte mit Nehru einige sehenswerte Spielzüge, während Heimkehrer Derryl Übersicht und Zweikampfstärke bewies. Markus Kießling überzeugte nicht nur als Libero, sondern trieb in der 2. Halbzeit unser Spiel aus dem Mittelfeld an. Häsel
     
TRAININGSAUFTAKT AM SONNTAG DEN 1. FEBRUAR UM 10:30 UHR
       
       
Saison 2003/04 - Vorbereitung (Sommer)
       
06. August 2003      
Testspiel
KSV 'YU-UNION' Nürnberg
4:2
Post SV Nbg. 2
19:00 Uhr Tore: 0:1 Eckard, 1:1, 1:2 Özel, 2:2, 3:2, 4:2
  Aufstellung: Köck J., Kumak, Geiger, Wolf, Würfel M., Stölner, Clas, Eckard, Merdzanovski (46. Fröhlich), Özel, Barthold.
     
03. August 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
5:1
TSV Behringersdorf 2
13:15 Uhr Tore: 1:0 Geiger, 2:0 Merdzanovski, 2:1, 3:1 Aydin, 4:1 Barthold, 5:1 Aydin
  Aufstellung: Kumak, Mews, Wolf, Geiger, Würfel, Özel, Köck, Aydin, Merdzanovski, Barthold, Eckhardt.
     
27. Juli 2003      
Falke Turnier
Post SV Nbg. 2
0:1
SpVgg Mögeldorf 2000
Gruppenspiel Tore: 0:1
  Aufstellung: W. Würfel, Kumak, Born, Wolf, Kießling, Geiger, Imhof, Köck, Aydin, Lutz, Wolfrum, Mews, Ivankovic, Özel, Täuber.
     
27. Juli 2003      
Falke Turnier
Post SV Nbg. 2
4:0
ASN Pfeil
Spiel um Platz 3 Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Imhof (10., 12., 23.), 4:0 Wolfrum (32.)
  Aufstellung: Kumak, Mews, Kießling (30. Wolf), Geiger, Born, Imhof, Aydin, Lutz (23. Köck), Täuber, Ivankovic, Özel.
  Kurzbericht: Gegen Mögeldorf entschied eine Standardsituation nach 3 Minuten das Spiel. Zum 2. mal in einer Woche gelang es uns nicht, eine Kreisklassenabwehr zu knacken. Gegen die kräftemäßig nachlassenden "Assen" konnte anschließend ein ungefährdeter Sieg erzielt werden.

Für den Gastgeber: Vielen Dank für ein hervorragend organisiertes Turnier !!!

 

Gesamtübersicht Kurz-Turnier zur Platzeinweihung bei DJK Falke:

Post SV 2 - Mögeldorf 2000 0 : 1
DJK Falke - ASN Pfeil 2 : 0

Um Platz 3: Post SV 2 - ASN Pfeil 4 : 0
Tore: 3x Imhof (Hattrick), Wolfrum

Finale: DJK Falke - Mögeldorf 2000 3 : 5 n. E. (1:1)

     
26. Juli 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 1
1:1
SG 83 Nürnberg/Fürth 1
18:00 Uhr Tore: 0:1 (67.), 1:1 Hulm (85.)
  Aufstellung: Marthol M., Röhrig, Born (65. Clas), Imhof (55. Gottschalk), Halenke, Niklaus, Cetiner, Beck, Baran, Kühnlein, Ramthun T. (46. Hulm).
     
26. Juli 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
3:10
SG 83 Nürnberg/Fürth 2
16:00 Uhr Tore: Özel, 2x Fröhlich
  Aufstellung: Mathol Th., Kumak, Wolf, Kießling, Geiger, Köck, Wolfrum, Mews, Ivankovic, Özel, Eckhardt, Fröhlich, Barthold, Clas.
  Kurzbericht: Gegen das mit BOL-Spielern verstärkte Kreisligateam der SG 83 hatte unser Team nie eine Siegchance. Dennoch zeigte unser Team Charakter, resignierte nicht und konnte selbst 3 Treffer erzielen.
     
23. Juli 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
0:2
DJK Falke Nürnberg
18:30 Uhr Tore: 0:1 (?.), 0:2 (?.)
  Aufstellung: Marthol Th., Wolf, Lutz, Aydin, Kumak, Kießling (46. Köck), Knepper (60. Mews), Würfel M., Wolfrum, Ramthun M. (46. Özel), Ivancovic (46. Eckhard)
  Besonderes: Marc Ramthun kam als frischgebackener Papa zum Spiel! Tanja und dir alles Gute zu euerer Luisa.
Wolfrum scheitert mit Foulelfmeter am starken Falketorhüter und der Querlatte (25.).
  Kurzbericht: Unserem Team fehlte im Spiel nach vorne die nötige Kreativität und Durchschlagskraft. Der Kreisklassist konnte zwei Fehler in unserem Defensivbereich nutzen und das Spiel verdient für sich entscheiden. Insgesamt war nur der Einsatzwille und die Laufbereitschaft zufriedenstellent.
     
20. Juli 2003      
Testspiel
Stefan Zimmermann Gedächtnisturnier beim Post SV (Post SV 1)
13-18 Uhr Der SV 73 Süd holt sich durch eine tolle Aufholjagd nach einem 0:3 Pausenrückstand im Finale gegen den PSV noch den Turniersieg... mehr unter
   
   
     
13. Juli 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 1
13:0
TSV Behringersdorf
15:00 Uhr Tore: 1:0 Ramthun T. (2.), 2:0, 3:0 Kühnlein (20., 30.), 4:0 Beck (42.), 5:0 Baran (60.), 6:0 Täuber (63.), 7:0 Baran (64.), 8:0 Täuber (70.), 9:0 Ramthun T. (75.), 10:0 Hulm (76.), 11:0, 12:0 Appel (79., 83.), 13:0 Ramthun T. (84.).
  Aufstellung: Marthol M., Röhrig, Bausenwein (46. Appel), Imhof (46. Hulm), Halenke (46. Baran), Geringer, Born (60. Clas), Beck, Täuber, Kühnlein, Ramthun T.
     
13. Juli 2003      
Testspiel
Post SV Nbg. 2
3:7
Post SV Nbg. 3
17:00 Uhr Tore: 1:0 Würfel M., 1:1, 1:2 Marthol M., 2:2, 2:3 Ivankovic, 3:3 Saggau, 3:4 Marthol M., 3:5, 3:6 Weber, 3:7 Konrads
  Aufstellung: Kumak, Kars (60.Mews), Lutz, Kießling, M. Würfel, Aydin, Wolfrum, Köck (45.Ivankovic), Fröhlich, Özel, Eckhardt.
  Kurzbericht: In einem offenen Schlagabtausch behielt das spiel- und laufstarke Team von Post 3 verdient das bessere Ende für sich. Nach schwachem Beginn konnte wir (Post 2) uns Feldvorteile erarbeiten und durch einen Freistoß von Mikel in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit schlugen unsere Gegner aber 2x eiskalt zurück. Goalgetter Allen kam, sah und setzte sich im Doppelpack gegen seinen Verteitiger zum 3:2 Zwischenstand durch. Damit hatten wir unser Pulver verschossen. Zwar gelangen uns anschließend noch 4 Aluminiumtreffer, aber im Defensivbereich wurden uns schonungslos unsere Grenzen aufgezeigt. Post SV 3 wurde durch Clas, M. Marthol, Gottschalk, W. Würfel und Konrads ergänzt. Schiri Adler leitete das Spiel umsichtig und lies sich auch durch die Schwächeanfälle von M. Marthol in unserem Strafraum nicht beeindrucken. Häsel
     
12. Juli 2003      
Testspiel
TSG Ellingen
2:7
Post SV Nbg. 1
15:00 Uhr Tore: 1:0 (16.), 2:0 (34.), 2:1, 2:2 Niklaus (48., 53.), 2:3 Hulm (56.), 2:4 Beck (85.), 2:5, 2:6, 2:7 Baran (85., 86., 90.)
  Aufstellung: Marthol Th. (46. Marthol M.), Born, Clas (46. Geringer), Halenke, Niklaus, Imhof, Beck, Baran, Wolfrum (46. Kühnlein), Hulm.
     
06. Juli 2003      
Testspiel
Veitsbronn/Siegelsdorf
1:4
Post SV Nbg. 1
15:00 Uhr Tore: 0:1 Geringer (28.), 0:2 Imhof (58.), 0:3 Niklaus (75. Foulelfmter), 1:3 (77.), 1:4 Beck (87.)
 
  Aufstellung: Marthol M., Röhrig, Born (46. Clas), Appel (46. Imhof), Halenke, Niklaus, Cetiner, Geringer (46. Stölner), Baran, Ramthun (46. Beck).
  Besonderes: TW hält Foulelfmeter von Baran (80.)
 
06. Juli 2003      
Testspiel
Post SV U19
1:3
Post SV Nbg. 2
11:00 Uhr Tore: 1:0 Wolf (Eigentor), 1:1 Geiger (Foulelfmeter), 1:2 Hulm, 1:3 Täuber
  Aufstellung: Th. Marthol, Wolf (46.Lutz), Gottschalk, Knepper (46.Kumak), M. Würfel, Geiger, Wolfrum, Täuber, Hulm, Fröhlich (46.Özel), Eckhardt (46.Barthold). (60.Ivancovic). (60.Mews).
  Kurzbericht: Das Team Post SV 2 konnte das erste vereinsinterne Duell für sich entscheiden! Gegen die geschickt agierenden A-Junioren konnten wir zunächst kaum Chancen erspielen. Nach einem sehenswerten Schuß von Silvio Wolf ins Tordreieck (leider ins eigene Tor) benötigten wir zum Ausgleich einen Strafstoß, den Bibo Geiger sicher einlochte. Erst in der 2. Halbzeit wurde unser Spiel besser und wir konnten durch Hulm und Täuber den Erfolg sichern, während unsere A-Junioren am Aluminium scheiterten. Schiri Zimmermann leitete gewohnt souverän. Am Sonntag um 17.00 Uhr folgt das 2. Vereinsinterne Duell, mit den "Oldstars" der 3.Mannschaft. Häsel