TOTO-Kreispokal 2005

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin (vielleicht im nächsten Jahr??)

30 Minuten kontrollierte der PSV den Gegner aus Zirndorf dann machte der starke Vito Colonna mit einem Doppelschlag alle weiteren Pokalträume der Gelbblauen zunichte. Einer äußerst holprigen Vorbereitungszeit, folgte eine Woche vor Rundenstart, auch noch das vermeidbare Pokalaus in Runde 5. Jetzt gilt die Konzentration dem Rundenstart am 6. August gegen Rothenburg.

 
28. Juli 2005 - 18:30 Uhr    
5. Runde
Post SV Nbg.
1:5
ASV Zirndorf
  Tore: 0:1, 0:2 Colonna (33., 39.), 0:3 Wonner (55.), 0:4 Colonna (77.), 1:4 Cetinkaya (79.), 1:5 Sokolowski (88.).
  PSV: Marthol, Röhrig, Bausenwein, Born, Stölner (46. Peric), Niklaus (60. Maderer), Cetinkaya, Hitz, Ekmen (55. Paulus), Kühnlein, Bierbrauer.
  ASV: Lösel, Wonner, Nesoly, Donadel, Schliecker, Klostermeier, Benesch, Wildner, Güttler, Sokolowski, Colonna.
  Besonderes: Gelb-Rote Karte für Born wegen wiederholtem Foulspiel (85.)
  SR: Christoph Ollech Zuschauer: 40
   
Klare Angelegenheiten im Pokal
Nach der SG Quelle gewinnt auch der ASV Zirndorf im Viertelfinale deutlich
FÜRTH (mlo) - Sowohl die SG Quelle Fürth als auch der ASV Zirndorf haben die fünfte Runde des Fußball-Toto-Pokals auf Kreisebene überstanden und sind für das Halbfinale qualifiziert.

Der Bayernligist aus Dambach setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän mit 4:0 beim Bezirksoberligisten Südwest Schwaben Nürnberg durch. Ungleich überraschender fiel der deutliche 5:1-Erfolg des Landesligaabsteigers aus Zirndorf aus. Gegen den künftigen Konkurrenten Post-SV Nürnberg gelang der Scheidig-Elf ein aufgrund der starken zweiten Hälfte ein hochverdienter Sieg. Das Kräftemessen zwischen dem FC Stein und dem ASV Vach wurde auf Dienstag, den 9. August (18.30 Uhr) verlegt.

TSV Südwest Schwaben - SG Quelle Fürth 0:4 (0:2) - Trotz des deutlichen Ergebnisses tat sich der Bayernligist aus Dambach über weite Strecken der Partie schwer, auf dem holprigen, engen Platz zu seinem Spiel zu finden. Ferner verlangten auch die engagiert auftretenden Platzherren der SG einiges ab.

Mit etlichen Ungenauigkeiten im Spielaufbau machten die Gäste ihren Gegner immer wieder stark. Erst der Doppelschlag zur 2:0-Pausenführung brachte etwas mehr Ruhe ins Fürther Spiel. Zunächst köpfte Richert nach einer Ecke ein (31.), fünf Minuten später behauptete Kuya-Kuya im Strafraum den Ball und schloss mit einem trockenen Schrägschuss erfolgreich ab.

Die Quelle, bei der Evangelou verletzungsbedingt ausfiel, muss in den kommenden Partien auch auf Majunke verzichten. Dieser zog sich einen Muskelfaserriss zu.

Im zweiten Abschnitt setzte sich die reifere Spielanlage der SG durch. Wiederum per Kopfball, diesmal auf Flanke von Puscher, markierte Richert das vorentscheidende 3:0 (55.). In der Endphase setzte Kuya-Kuya den Ball noch einmal an den Pfosten. Mit dem schönsten Tor des Abends, einem gefühlvollen Heber über den zu weit vor seinem Tor postierten Keeper, setzte Popescu den Schlusspunkt (85.).

Post-SV Nürnberg - ASV Zirndorf 1:5 (0:2) - Die Platzherren waren anfangs überlegen, wussten aber selbst mit besten Torchancen nichts anzufangen. Zwei Tore durch Colonna (33., 39.) ließen das Spiel zu Gunsten der Bibertstädter kippen. Nach dem Seitenwechsel bekam der ASV die Partie immer besser in den Griff. Die ungestüm anrennenden Nürnberger wurden nun clever ausgekontert.

Nach einem abgewehrten Freistoßversuch fasste sich Wonner ein Herz und hielt aus gut und gerne 35 Metern volley drauf. Das Leder schlug unhaltbar zum 3:0 ein (55.).

Spätestens mit seinem dritten Treffer machte Colonna schließlich alles klar (77.). Daran konnte auch der Ehrentreffer der Gastgeber durch Cetinkaya zwei Minuten später nichts mehr ändern. Zwei Minuten vor dem Abpfiff netzte der Zirndorfer Spielmacher Sokolowski ein fünftes Mal für die Bibertstädter ein. Das hätte vorher niemand für möglich gehalten

29.7.2005 0:00 MEZ © FÜRTHER NACHRICHTEN

 
Pokal geht weiter
In Runde fünf auf Kreisebene sind noch acht Mannschaften vertreten
 

FÜRTH (br) Bevor die Fußballsaison beginnt, müssen Bayernligist SG Quelle Fürth und Bezirksoberligist ASV Zirndorf noch die fünfte Runde im Totopokal bestreiten.

Die Dambacher treten am Mittwoch (18.30 Uhr) bei SW Schwaben an, die Bibertstädter müssen am Donnerstag (18.30 Uhr) bei Post-SV Nürnberg ran. Der ASV Vach, der bereits am Donnerstag sein Auftaktspiel gegen Schwabach 04 in der Punkterunde bestreitet, hat für die fünfte Pokalrunde noch Zeit bis zum 9. August, wenn er beim FC Stein spielt.

Die SG Quelle will sicher mit einem Sieg in das Halbfinale vorstoßen und wird alles tun, um dieses Pokalspiel erfolgreich zu bestreiten. Aber Vorsicht ist angesagt, die Nürnberger sind keine Mannschaft, die man im Vorbeigehen schlagen kann.

Für den ASV Zirndorf steht beim Ligakonkurrenten Post-SV Nürnberg ein schwerer Gang bevor. Allerdings hat der Pokal nicht die oberste Priorität. Trainer Klaus Scheidig wird sein Hauptaugenmerk auf die Punktspielrunde richten, wo es gilt, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Alle Begegnungen: TSV SWS Nürnberg - SG Quelle Fürth, SG 83 Nürnberg-Fürth - 1. FC Nürnberg II (Mi., 18.30 Uhr), Post-SV Nürnberg - ASV Zirndorf (Do., 18.30 Uhr), FC Stein - ASV Vach (Di., 9. 8., 18.30 Uhr).

 © FÜRTHER NACHRICHTEN 26.7.2005 0:00 MEZ

 
21. Juli 2005 - 18:30 Uhr    
4. Runde
TSV Johannis 83
0:3
Post SV Nbg.
  Tore: 0:1 Bierbrauer (15.), 0:2 Niklaus (25.), 0:3 Born (71.).
  Aufstellung: Rudin, Röhrig, Bausenwein, Born, Wild, Niklaus, Cetinkaya, Hitz (70. Ramthun T.), Paulus (65. Baran), Stölner (60. Ramthun M.), Bierbrauer.
 
14. Juli 2005 - 18:30 Uhr    
3. Runde
DJK Falke Nbg.
0:3
Post SV Nbg.
  Tore: 0:1 Cetinkaya (65.), 0:2 Kühnlein (70.), 0:3 Cetinkaya (80.)
  Aufstellung: Marthol, Röhrig, Bausenwein (46. Stölner), Born, Halenke, Hitz (57. Niklaus), Bierbrauer, Maderer, Baran (46. Cetinkaya), Kühnlein, Wild.
 
12. Mai 2005    
2. Runde
Post SV Nbg.
FREILOS
   
27. Feb. 2005    
1. Runde
Post SV Nbg.
FREILOS