Die Hallenrunde Saison 2005/06
 
+++ Samstag, 10.12.2005 -- VGN Hallenmeisterschaft Kreis Nbg.-Fürth +++
       
Vorrunde Gruppe 1:
TSV Mühlhof, Post SV Nürnberg, SpVgg Nürnberg, SV Eygüp Sultan, Tuspo Heroldsberg.
Beginn: 14 Uhr
       
14:00 Uhr
TSV Mühlhof
-
Post SV 1:0
Tore: 1:0 (15.)
         
14:54 Uhr
Post SV
-
SpVgg Nürnberg 13:0
Tore: 1:0 Johnson (2.), 2:0, 3:0 Paulus (4., 6.), 4:0 Kühnlein (6.), 5:0, 6:0 Paulus (7., 8.), 7:0 Baran (9.), 8:0, 9:0 Cetinkaya (10., 11.), 10:0 Röhrig (12.), 11:0, 12:0 Arzberger (13., 14.), 13:0 Eigentor.
         
15:48 Uhr
Post SV
-
SV Eygüp Sultan 6:2
  Tore: 0:1 (2.), 0:2 (5.), 1:2, 2:2 Paulus (8., 10.), 2:3 Johnson (11.), 2:4 Baran (14.), 2:5 Cetinkaya (15.), 2:6 Kühnlein (16.)
         
16:42 Uhr
Tuspo Heroldsberg
-
Post SV 2:1
Tore: 1:0 (4.), 1:1 Johnson (11.), 2:1 Kennerknecht (17.)
         
  SR: Bernd Zitzl (SV 73 Süd), Tobias Dorsch (1. FC Nürnberg)
         
           
 
Tabelle
T
P
 
 
1.
Tuspo Heroldsberg
14:2
12
 
 
2.
Post SV Nürnberg
20:5
6
 
 
3.
TSV Mühlhof
6:7
6
 
 
4.
SV Eygüp Sultan
10:14
6
 
 
5.
SpVgg Nürnberg
1:23
0
 
 
Furioser Auftakt beim Hallenfußball
Post SV überlebte die Vorrunde nicht
Von Hermann Hempel

NÜRNBERG - Zum Auftakt der Hallenfußball-Kreismeisterschaft um den VGN-Cup 2006 gab es gleich eine faustdicke Überraschung. Nur 50 Zuschauer verfolgten am Samstag, wie der Bezirksoberligist Post SV vom Kreisklassisten Tuspo Heroldsberg abgehängt wurde. Gestern gab sich der ESV Rangierbahnhof keine Blöße. Wie Heroldsberg zog der Kreisligist mit der blütenweißen Weste von zwölf Punkten in die Zwischenrunde ein.

Gruppe 1

Hallenfußball, so wie ihn der am Ende dieser Saison scheidende Kreisvorsitzende Hubertus Waldmann liebt: „Das Spiel in der Halle lebt in erster Linie von den Überraschungen“, sagt er - und sollte gleich am Samstagnachmittag bestätigt werden. Wobei diese „Überraschung“ Post-Trainer Stephan Adler ganz bestimmt nicht geschmeckt hat: Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen schied der große Favorit aus der Bezirksoberliga aus, während sich der wackere Kreisklassist Tuspo Heroldsberg die Fahrkarte für die Zwischenrunde ohne Verlustpunkt holte.

 
Selbst ein 13:0 über die SpVgg Nürnberg reichte dem Post SV nicht zum Einzug in die Zwischenrunde. Der Torschützenkönig dieser Gruppe, Daniel Paulus (im Hintergrund), hat wieder einmal zugeschlagen. Foto: Barth © NÜRNBERGER ZEITUNG  

Zwar unterlag die Post im ersten Spiel am Berliner Platz vor der „Rekordmagerkulisse“ von nur 50 Zuschauern gegen den TSV Mühlhof mit 0:1 - sie konnte die Mühlhofer Abwehr einfach nicht knacken -, trotzdem schien für den Favoriten alles nach Plan zu laufen, als er danach die SpVgg Nürnberg mit 13:0 vom Parkett fegte und den SV Eyüp Sultan mit 6:2 (allerdings nach 0:2-Rückstand!) in die Schranken wies.

Derweil spulten die von Spielertrainer Maurizio Scigliuzzo (früher unter anderem FC Azzurri) dirigierten Heroldsberger, die es sich sogar leisten konnten, ihren 44-jährigen Spielleiter Peter Bohnwagner mit aufs Parkett zu lassen, ihr Pensum ruhig und clever ab. Gegen Mühlhof gab es ein 3:0, gegen Eyüp Sultan ein 5:1 und gegen die SpVgg ein 4:0. Macht ein Gegentor in drei Partien, der Post SV war also gewarnt vor dem „Endspiel“.

Hier suchte der Favorit meist die Initiative, doch in Führung ging noch in der ersten Halbzeit der Tuspo. Nach dem 1:1 drängte die Post ungestüm auf die Entscheidung (mit einem Sieg wäre sie in der Zwischenrunde gewesen), doch der Schuss ging nach hinten los. 1:35 Minuten vor Schluss machte Mirko Kennerknecht mit einem Kontertor zum 2:1-Endstand den Triumph des Außenseiters perfekt.

Der Hallenauftakt hatte es in sich: Die Schiedsrichter verhängten sieben Zeitstrafen und zeigten zweimal die Gelb-Rote Karte; außerdem trafen drei Amateurkicker bei ihren Abwehrversuchen ins eigene Netz!

Ergebnisse 1: TSV Mühlhof - Post SV 1:0, SpVgg Nürnberg - SV Eyüp Sultan 1:3, Tuspo Heroldsberg - Mühlhof 3:0, Post - SpVgg Nürnberg 13:0, Eyüp Sultan - Heroldsberg 1:5, Mühlhof - SpVgg Nürnberg 3:0, Post - Eyüp Sultan 6:2, SpVgg Nürnberg - Heroldsberg 0:4, Eyüp Sultan - Mühlhof 4:2, Heroldsberg - Post 2:1 / Tabelle: 1. Tuspo Heroldsberg 14:2/12, 2. Post SV 20:5/6, 3. TSV Mühlhof 6:7/6, 4. SV Eyüp Sultan 10:14/6, 5. SpVgg Nürnberg 1:23/0.

Beste Torschützen: Paulus (Post) sechs, Özkorkmaz (Eyüp Sultan) vier, Johnson, Cetinkaya (beide Post), Heindel (Heroldsberg) alle drei.

Schiedsrichter: Zitzl (SV 73 Süd), Dorsch (1. FC Nürnberg).

12.12.2005 0:00 MEZ © NÜRNBERGER ZEITUNG

       
+++ Sonntag, 18.12.2005 -- Hallenturnier des FSV Weißenbrunn +++
       
Gruppe 1
FSV Weißenbrunn, Post SV Nürnberg, SK Lauf, SpVgg Diepersdorf, SV Laufamholz, SV Alfeld
Gruppe 2
TV Parsberg, TSV Burgthann, TSV Kleinschwarzenlohe, SV Simonshofen, TV Leinburg, BSC Erlangen
       
Gruppenspiele
       
11:22 Uhr
Post SV
-
SpVgg Diepersdorf 1:1
Tore: 1:0 Paulus, 1:1
         
12:17 Uhr
FSV Weißenbrunn
-
Post SV 2:1
Tore: _
         
13:34 Uhr
SV Laufamholz
-
Post SV 2:1
Tore: 1:0, 1:1 Ramthun T., 2:1
         
14:40 Uhr
Post SV
-
SK Lauf 0:0
Tore: -
         
15:24 Uhr
SV Alfeld
-
Post SV 0:2
Tore: 0:1 Cetinkaya, 0:2 ??wer weiß es??
         
 
Tabelle Gr. 1
T
P
 
 
1.
SK Lauf
19:4
13
 
 
2.
SV Laufamholz
6:11
9
 
 
3.
SpVgg Diepersdorf
10:11
8
 
 
4.
FSV Weißenbrunn
6:9
6
 
 
5.
Post SV Nürnberg
5:5
5
 
 
6.
SV Alfeld
3:9
1
 
         

Post überlebte die Vorrunde (schon wieder) nicht!

Mit einem enttäuschenden 5. Platz in der Gruppenphase konnte sich der PSV nicht für das Viertelfinale qualifizieren und musste frühzeitig die Heimreise aus dem verschneiten Diepersdorf antreten. Verantwortlich für das frühe Aus wohl der schlechte Start zu Beginn des Turniers, bei dem gegen Diepersdorf trotz Führung nur Unentschieden gespielt werden konnte, und in der zweiten und dritten Partie gegen Weißenbrunn und Laufamholz sogar verloren wurde. Als einäugiger unter den Blinden erwies sich PSV-Torspieler Serdar 'Rüştü' Kumak der aus dem Kreis der Spieler zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde.

Entschuldigend kann aufgeführt werden, dass der Kopf Mannschaft, die Nr. 10, trotz großspuriger Ankündigungen am Abend/Morgen zuvor zum Turnier nicht erschien und somit die Mannschaft stark geschwächt agierte. Da sind wir aber auf die Wiedergutmachung gespannt Florian Born...!! Freue mich schon auf das Sushi-Kabifest.

         
Diepersdorf besiegte Lauf

WEISSENBRUNN - Mit einem 7:6 nach Siebenmeterschießen besiegte die SpVgg Diepersdorf beim Hallenturnier des FSV Weißenbrunn im Endspiel den Bezirksligisten SK Lauf, nachdem es in der regulären Spielzeit mit einem 2:2 keinen Sieger gegeben hatte.

Bereits im Halbfinale waren die Diepersdorfer mit einem 6:4 im Siebenmeterschießen die glücklichere Mannschaft gegen den Bezirksoberligisten BSC Erlangen gewesen. Der SK Lauf siegte im zweiten Spiel 2:0 gegen den SV Laufamholz.

Endstation für den Veranstalter FSV Weißenbrunn war gegen den BSC Erlangen wieder einmal das Viertelfinale. Bei der 1:2-Niederlage gegen den klassenhöheren Gegner zog sich die junge Truppe aber achtbar aus der Affäre. In das Turnier war der FSV mit zwei Siegen gegen den SV Alfeld und Post SV Nürnberg in die Platzierungsrunde gestartet. Etwas unglücklich war die folgende 2:3-Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus Diepersdorf. Doch in den abschließenden Vorrundenspielen fehlte beim 0:1 gegen den SV Laufamholz und bei der 1:4-Niederlage gegen den SK Lauf ein echter Vollstrecker.

So musste man als Tabellenvierter im Viertelfinale gegen den Sieger der Gruppe 2, BSC Erlangen, antreten und verlor dort trotz eines beherzten Spiels. Die Tore für den FSV erzielten Markus Beutin (3) und Jörg Haberstumpf (3).

In den restlichen Viertelfinalspielen trafen die anderen Erst- bis Viertplatzierten der Vorrunde aufeinander. Dabei besiegte der SK Lauf den TV Parsberg mit 2:0, Laufamholz blieb mit 2:1 Sieger gegen den TV Leinburg und Diepersdorf ließ Simonshofen mit 2:0 keine Chance. Bereits in der Vorrunde schieden der Post SV Nürnberg, SV Alfeld, TSV Burgthann und TSV Röthenbach b. St. W. aus.

21.12.2005 17:35 MEZ  © DER BOTE, FEUCHT

         
+++ 14. Seligenportener Hallenmasters 2005 +++
       
Dienstag, 27.12., 17:30 bis 20:20 Uhr
Gruppe G
SC Feucht , Post SV Nürnberg, Trainerauswahl Mfr. , SV Unterferrieden, SV Moosbach, Stadtauswahl Coburg
       
Gruppenspiele
       
17:52 Uhr
SV Moosbach
-
Post SV 0:5
         
18:47 Uhr
Stadtauswahl Coburg
-
Post SV 4:1
         
19:31 Uhr
Post SV
-
SV Unterferrieden 3:3
         
20:15 Uhr
Post SV
-
Trainerauswahl Mfr. 1:4
         
21:32 Uhr
Post SV
-
SC Feucht 1:5
         
SC Feucht, Trainerauswahl Mittelfranken, SV Seligenporten, TSV Röttenbach, 
FC Stein und Stadtauswahl Coburg in der Zwischenrunde

Es war ein guter Schachzug der Organisatoren des 14. Seligenportener Hallenmasters, die Vorrunde des 14. SVS-Masters um den Erdinger Cup in die Abendstunden zu verlegen. Die Ränge in der Pyrbaumer Mehrzweckhalle waren sehr gut besetzt und die Teams konnten in der Regel mit ihrem besten Personal antreten. Entsprechend gut waren die Begegnungen. 
In der Gruppe G haben sich die mit den früheren Bundesligaspielern Thomas Brunner und Fred Klaus verstärkte Trainerauswahl und der Bayernligist SC Feucht durchgesetzt, in der Gruppe H der SV Seligenporten I sowie der TSV Röttenbach, der dank des besseren direkten Vergleichs vor dem starken FC Stein Zweiter wurde. Allerdings sind die starken Steiner Jungs genauso in der Zwischerunde vertreten wie die Stadtauswahl aus Coburg: Beide Teams sammelten zehn Punkte. 
Ausgeschieden sind der TSV Neunhof, der SV Rednitzhembach und der SV Laufamholz in der Gruppe H, der Post SV Nürnberg, der SV Unterferrieden und der SV Moosbach in der G-Staffel.
Quelle: http://www.rothlicht.de/seligenporten/masters/