TOTO-Kreispokal 2006

Blamage nachgeholt!!

Nachdem der PSV in der 3. Runde gegen die spielstarken Bosnier in der 2. Hälfte mit einer Leistungssteigerung noch einen 0:2 Rückstand drehen konnte, genügten den schwachen Türken aus der Kreisklasse in der 4. Runde zwei Treffer zum weiterkommen. Fahrlässig wurde die Gelegenheit verspielt, in der folgenden Runde gegen die Amateure der SpVgg Greuther Fürth zu treffen.

Als Parallelereignis zu dem miesen Spiel der Gelb-Blauen nutze SR Andreas Müller (FSV Erl.-Bruck) die Gelegenheit um den Post SV nach mehrjähriger Abstinenz mal wieder so richtig 'Auflaufen' zu lassen. Der mittlerweile wohl schon 60-jährige war dem Spiel bei tropischen Temperaturen zu keinem Zeitpunkt gewachsen. Abseitsstellungen wurden vom Mittelkreis aus 'über den Daumen gepeilt' entschieden. Die permanent nörgelnden und tretenden Türken ließ er gewähren und bestrafte im Gegenzug hierfür bei jeder Gelegenheit die Post-Spieler mit Gelb. Ein von ihm beobachteter Kopfstoss blieb ungeahndet. Schon bei der Begrüßung vor dem Spiel, ließ Herr Müller durchblicken, dass das Spiel heute nicht von einem Unparteiischen geleitet wird, was sich später leider bestätigen sollte.

Sorry, lieber Hans Rößlein, in der BOL werden wir angewiesen hinter den Toren Ersatzbälle bereit zu halten, damit der Spielfluss nicht unnötig unterbrochen wird, oder in letzter Minute vor Spielbeginn muss doch noch die Stutzenfarbe gewechselt werden. Dann ein Pokalspiel, geleitet von Herrn Müller, mit eigenem Regelwerk! Hier klafft für die Verantwortlichen des Post SV die Schere etwas zu weit auseinander.

   
Stimmt's also doch: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze...
 

Mittelfranken

KSG Nürnberg/Frankenhöhe

7

19.09.2006

19.09.2006

170
Besetzung:
T.Bartsch, R.Vogel, T. Zöllner
Urteilstext:
Fall 170: Anzeige von KSO Hans Rösslein
Urteil:
I. POST SV NÜRNBERG, wird gemäß §§ 47,48 Abs. 1 RVO mit einer Geldstrafe in Höhe von € 50,00 belegt.
II. Die Kosten des Verfahrens in Höhe von € 15,00 trägt POST SV NÜRNBERG (6256). Kostenentscheid gemäß §§ 32, 33 RVO i.V.m. § 11 FO.
III. Stellungnahme lag vor.
Begründung:
Geahndet wird eine Äußerung auf der Homepage des Post SV Nürnberg über den SR A. Müller im Hinblick auf dessen Spielleitung im Toto-Pokal-Spiel Türk SV Gostenhof - Post SV, die über das Internet für jedermann zugänglich ist.
Die Grenze einer zulässigen und hinzunehmenden Kritik, die im Einzelfall auch scharf formuliert sein kann, ist hier dadurch überschritten, dass dem SR eine vorsätzliche Benachteiligung des Post SV unterstellt wird. Nur so ist die Behauptung zu verstehen,er habe "durchblicken" lassen, "dass das Spiel heute nicht von einem Unparteiischen geleitet wird".
Es kann dabei offen bleiben, ob der Artikel von einem Vereinsmitglied oder einem (lediglich interessierten) Nichtmitglied verfasst wurde. Aus der Stellungnahme geht dies nicht eindeutig hervor.
Der Verein ist auch im letztgenannten Fall verantwortlich für den jeweiligen Inhalt, wenn er Dritten die Möglichkeit einräumt, auf seiner Homepage, also sozusagen "im Namen" des Vereins Äußerungen zu verbreiten.
   
Do., 20. Juli 2006 - 18:30 Uhr    
4. Runde
Türk SV Gostenhof
2:1
Post SV Nbg.
  Tore: 0:1 Cetinkaya (35.), 1:1, 2:1 (44.,52.)
  PSV: Marthol, Clas (55. Maderer), Bausenwein, Bierbrauer, Peric, Born, Hitz, Kiendl (56. Paulus), Cetinkaya (74. D'Ascillo), Kühnlein, Wild.
  SR: Andreas Müller (FSV Erl.-Bruck) A1: ? A2: ? wo waren die Assistenten, Hans Rößlein??
  Besonderes: Gelb-Rote Karte: Bausenwein (41.) wegen zweier 'allerwelts' Fouls.
     
Mi., 12. Juli 2006 - 18:30 Uhr    
3. Runde
FC Bosna Nbg.
2:3
Post SV Nbg.
  Tore: 1:0 (15.), 2:0 (20.), 2:1 Born (50.), 2:2, 2:3 Kiendl (75., 79.).
  PSV: Marthol, Arzberger, Bausenwein (74. Kiendl), Peric (46. Born), Wild, Niklaus (46. Cetinkaya), Maderer, Hitz, Johnson, Bierbrauer.
  SR: Tobias Dorsch (1. FCN) A1: Hans Georg Grell A2: Manfred Weiher
   
11. Mai 2006    
2. Runde
Post SV Nbg.
FREILOS
   
05./13. April 2006    
1. Runde
Post SV Nbg.
FREILOS