Die Hallenrunde Saison 2007/08
       
+++ Sonntag, 16.12.2007 -- Hallenturnier des FSV Weißenbrunn +++
       
Gruppe 1: FSV Weißenbrunn, FSV Schönberg, FC Ottensoos, SpVgg Diepersdorf, SV Henfenfeld.
Gruppe 2: SV Schwaig, Post SV, TSV Feucht, SV BJ Weinhof, TSV Altenfurt.
   
Team Post SV: Kumak, Johnson, Maderer, Angin, Paulus, Strasser, Arzberger, Hübner, De Rosa.
         
11:22 Uhr
SV Schwaig
-
Post SV 0:1
Tore: Arzberger (8.).
         
12:22 Uhr
Post SV
-
TSV Altenfurt 0:4
Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 (2., 4., 7., 9.).
         
13:06 Uhr
TSV Feucht
-
_Post SV 2:4
  Tore: 1:0 (3.), 1:1 Johnson (5.), 1:2 (7., Eigentor), 1:3 Johnson (9.), 2:3 (10.), 2:4 De Rosa (10.).
         
14:01 Uhr
SV BJ Weinhof
-
Post SV 1:6
Tore: 1:0 (2.), 1:1 Strasser (4.), 1:2 Hübner (4.), 1:3 (7., Eigentor), 1:4 Strasser (8.), 1:5, 1:6 Maderer (10., 10.)
         
       
Tabelle Gruppe 1
T
P
1.
SpVgg Diepersdorf
11:4
10
2.
FSV Weißenbrunn
10:2
8
3.
FC Ottensoos
9:5
6
4.
SV Henfenfeld 
7:9
4
5.
FSV Schönberg 
3:17
0
 
Tabelle Gruppe 2
T
P
1.
TSV Altenfurt
12:4
10
2.
Post SV
11:7
9
3.
TSV Feucht
8:8
6
4.
SV Schwaig 
3:5
4
5.
SV BJ Weinhof 
3:13
0
         
Halbfinale
Sieger Gruppe 1
Zweiter Gruppe 2
15:30 Uhr
SpVgg Diepersdorf
-
Post SV 1:0
Tore: 1:0 (3.)
         
Sieger Gruppe 2
  Zweiter Gruppe 1  
15:45 Uhr
TSV Altenfurt
-
FSV Weißenbrunn 1:3
         
Spiel um Platz 9
5. Gruppe 1
  5. Gruppe 2  
16:00 Uhr
FSV Schönberg
-
SV BJ Weinhof  2:7
         
Spiel um Platz 7
4. Gruppe 1
  4. Gruppe 2  
16:15 Uhr
SV Henfenfeld 
-
SV Schwaig  1:5
         
Spiel um Platz 5
3. Gruppe 1
  3. Gruppe 2  
16:30 Uhr
FC Ottensoos
-
TSV Feucht 0:1
         
Spiel um Platz 3
Verlierer Halbfinale 1
  Verlierer Halbfinale 2  
16:45 Uhr
Post SV
-
TSV Altenfurt 3:2
Tore: 0:1 (2.), 1:1, 2:1, 3:1 Johnson (3., 4., 12.), 3:2 (12.).
         
Finale
Sieger Halbfinale 1
  Sieger Halbfinale 2  
17:00 Uhr
SpVgg Diepersdorf
-
FSV Weißenbrunn 0:4
         
 
Weißenbrunn triumphiert
DIEPERSDORF — Bei der neunten Auflage seines Hallenturniers in der Diepersdorfer Sporthalle holte sich der FSV Weißenbrunn mit einem 4:0-Endspielsieg gegen die SpVgg Diepersdorf zum ersten Mal den Turniersieg. Platz drei ging an den Vorjahresfinalisten Post-SV Nürnberg, während Vorjahressieger SV Schwaig bereits in der Vorrunde die Segel strich.

Die beiden späteren Finalisten, die bereits in der Vorrunde die Klingen gekreuzt hatten (3:3), drückten der Gruppe 1 ihren Stempel auf und blieben beide ohne Niederlage. Bezirksligist FC Ottensoos war nach Niederlagen gegen Diepersdorf (0:1) und Weißenbrunn (0:2) dagegen früh aus dem Rennen und blieb ebenso wie der SV Henfenfeld und A-Klassist FSV Schönberg auf der Strecke.

Keinen Deut besser machte es der SV Schwaig in der Gruppe 2. Dieser verspielte durch eine 0:1-Auftaktpleite gegen Post-SV Nürnberg und ein folgendes 0:2 gegen den TSV Feucht frühzeitig alle Chancen auf die Titelverteidigung. Um so positiver geriet der Auftritt von Kreisklassist TSV Altenfurt, der sogar Bezirksligist Post-SV mit 4:0 entzauberte und auf Gruppenplatz zwei verwies.

Vielversprechend ließ sich zunächst auch der Auftritt des TSV Feucht an, der die Blauen Jungs Weinhof und Schwaig jeweils mit 2:0 distanzierte. Danach verbauten sich die Mannen von Karl-Heinz Friebel allerdings mit Niederlagen gegen Post-SV Nürnberg und den TSV Altenfurt den Einzug ins Halbfinale.

Wie in der Parallelgruppe der FSV Schönberg blieben die Blauen Jungs Weinhof in der Gruppe 2 ohne Punkt. Diese blühten erst im Platzierungsspiel um Rang neun auf und fegten im Duell der beiden A-Klassisten die Schönberger mit 7:2 vom Parkett. Drei Tore davon gingen auf das Konto von Christoph Zötzel, der sich nicht zuletzt deshalb nach dem Turnier mit fünf Treffern zusammen mit Alexander Johnson vom Post-SV über die Auszeichnung als bester Torschütze freuen durfte. Neben den beiden erfolgreichsten Torschützen wurden Markus Heuberger vom TSV Altenfurt zum besten Spieler und Florian Dünfelder vom SV Schwaig als bester Torhüter gekürt.

Viele Tore gab es auch im Spiel um Platz sieben zu sehen, das der entthronte SV Schwaig mit 5:1 gegen Henfenfeld für sich entschied. Platz fünf sicherte sich der TSV Feucht, dem gegen Ottensoos ein Treffer von Christian Stini zum Sieg reichte.

In den Halbfinalspielen behielten die beiden heimischen Vertreter die Oberhand: Die SpVgg Diepersdorf warf dank eines Treffers von Christian Walter den Post-SV aus dem Rennen und der FSV Weißenbrunn setzte sich nach Toren von Thorsten Igel, André Gentes und Sebastian Sandner bei einem Gegentreffer von Manuel Bergmüller mit 3:1 gegen den TSV Altenfurt durch.

Die Nürnberger Südstädter zogen danach auch im Spiel um Platz drei mit 2:3 den Kürzeren gegen den Post-SV, den man im Gruppenspiel regelrecht an die Wand gespielt hatte.

Im Finale war von Beginn an der unbedingte Wille der Weißenbrunner zu spüren, das Turnier zum ersten Mal zu gewinnen. Diepersdorf hielt nicht zuletzt dank Torwart Harald Stecher lange ein 0:0, ehe André Gentes in der letzten Minute der ersten Hälfte zum ersten Mal einnetzte. Nach dem Seitenwechsel war der FSV sofort wieder hellwach und erhöhte durch Gentes auf 2:0. Als kurz darauf Tobias Eckstein genau Maß nahm und mit einem Kunstschuss aus der eigenen Hälfte zum 3:0 in den Winkel traf, war das Spiel gelaufen. Schließlich war es Co-Trainer Jochen Birkmann vorbehalten, gegen seine ehemaligen Kameraden den Schlusspunkt zum 4:0 zu setzen.

Nach dem Turnier konnten alle teilnehmenden zehn Mannschaften wie gewohnt aus einer großen Tafel von Wurst- und Räucherspezialitäten sowie Bier und anderen Getränken auswählen, die von Geschäftsleuten aus der Gemeinde und der näheren Umgebung gestiftet worden waren.
17.12.2007 16:31 MEZ © DER BOTE, FEUCHT
         
+++ VGN präsentiert: Lotto-Bayern-Hallencup im Altkreis Nbg.-Fürth +++
-- Halle am Berliner Platz - Samstag den 22.12.2007 ab 14 Uhr --
         
Vorrunde Gruppe 4: DJK Falke, DJK Falke Nürnberg, TV Glaishammer, DJK Eibach Nürnberg, Africa United Nürnberg, Post SV Nürnberg
         
Team-PSV: Rudin, Arzberger, Angin, Johnson, Kühnlein, Strasser, Hübner, Maderer, Born.
         
14:00 Uhr
DJK Falke Nürnberg
-
Post SV 2:4
Tore: 0:1 (6.), 1:1 Kühnlein (9.), 1:2 (10.), 2:2 Arzberger (12.), 2:3 Johnson (13.), 2:4 Maderer (16.)
         
14:54 Uhr
Post SV
-
Africa United Nürnberg 8:1
Tore: 1:0 Strasser (2.), 2:0 Kühnlein (4.), 3:0 Maderer (7.), 4:0 Born (11.), 4:1 (11.), 5:1 Kühnlein (12.), 6:1 Arzberger (13.), 7:1 Kühnlein (16.), 8:1 Maderer (15.).
         
15:48 Uhr
Post SV
-
TV Glaishammer 4:2
  Tore: 1:0 Arzberger (5.), 2:0 Strasser (8.), 2:1 (9.), 2:2 (11.), 3:2 Maderer (14.), 4:2 Johnson (15.).
         
16:42 Uhr
DJK Eibach Nürnberg
-
Post SV 3:2
Tore: 1:0 Johnson (1.), 2:0, 3:0 Maderer (5., 9.), 3:1, 3:2 (10., 15.)
         
 
Tabelle
T
P
 
 
1.
Post SV
19:7
12
 
 
2.
DJK Eibach
17:9
9
 
 
3.
DJK Falke
12:10
6
 
 
4.
TV Glaishammer
6:11
3
 
 
5.
Africa United
8:25
0
 
 
In der Vorrunde Gruppe 4 des VGN LOTTO BAYERN-HALLENCUP setze sich der Favorit Post SV Nürnberg durch. Die Mannschaft aus der Bezirksliga konnte alle seine Spiele gewinnen und zog mit 12 Punkten und 19:7 Toren in die Zwischenrunde ein. DJK Eibach wurde zweiter, verlor das entscheidende Spiel knapp mit 2:3. (Quelle: www.bfv.de / 23.12.2007).
 
Favoriten Post SV, TSV Buch und TSV Johannis 83 kamen weiter

Gruppe 4: Wer die Weihnachtseinkäufe schon erledigt hatte und am Samstagnachmittag Zeit fand, um beim Hallenfußball vorbeizuschauen, bekam einiges geboten – vor allem Tore: genau 62 (über sechs im Schnitt) waren es, die der Post SV, die DJK Eibach, die DJK Falke, der TV Glaishammer und die ‚schwarzen Perlen’ von Africa United teilweise zelebrierten; diese Gruppe hätte mehr als 50 Zuschauer verdient gehabt! Am Ende lag wie erwartet die Post mit zwölf Punkten und 19:7 Toren vorn, während Eibach mit neun Punkten und 17:9 Toren mit fliegenden Fahnen „unterging“.

 
Santo Ingo
 

Bis auf eine Rote Karte gegen Atil Atsüren (Glaishammer), der beim 0:4 im Derby gegen Falke seinen Mund nicht halten konnte, traten die Teams durchwegs fair und sympathisch auf. Unter anderem gab Post-Akteur Ingo Strasser im Spiel gegen Africa United (8:1) zu, einen Treffer mit der Hand erzielt zu haben, so dass der Treffer von Referee Eric Nador wieder annulliert wurde.

Pech hatten die guten Falken, dass sie durch die Niederlagen gegen den Bezirksligisten Post (2:4) und den Kreisklassen-Spitzenreiter Eibach (1:3) schnell aus dem Rennen waren. Da auch Glaishammer nur einen Sieg (3:0 gegen Africa) schaffte und es die United-Spieler mehr aufs „Zaubern“ als aufs erfolgsorientierte Spielen anlegten, gab es am Ende das erwartete Finale zwischen den bis dato „fleckenlosen“ Favoriten. In einer sehr fairen Partie legte die Post eine 3:0-Führung vor und kam auch nach zwei Gegentoren nicht wirklich in Gefahr. So zogen die Adler-Schützlinge souverän in die Zwischenrunde ein, während Eibach die neun Punkte nicht reichen sollten. hem

24.12.2007 © NÜRNBERGER ZEITUNG
 
+++ Sa., So. 29./30.12.2007 -- Hallenturnier des SV Seligenporten +++
       
       
Gruppe F (9:00 - 11:45 Uhr): Türk/SV Röthenbach, TuS Sulzbach/Rosenberg, Dergah Spor Nürnberg, Post SV Nürnberg, TSV Roth, TSV Buch
 
Team-PSV am Samstag: Rurainski, Biechele, Arzberger, Johnson, De Rosa, Öztas, Celik, Maderer.
         
Vorrunde Gruppe F:      
9:00 Uhr
Post SV
-
T/S Röthenbach I 2:1
Tore: 0:1 (3.), 1:1, 2:1 Maderer (5., 6.).
Besonderes: Der PSV erhält beim Stande von 0:1 eine Zeitstrafe. In Unterzahl erzielt Dani Maderer die Treffer zum Ausgleich und zum Sieg!!
         
9:33 Uhr
Post SV
-
TSV Buch 0:3
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 (3., 4., 6.)
         
10:06 Uhr
Post SV
-
Dergah Spor Nürnberg 2:1
  Tore: 0:1 Maderer (1.), 1:1 (5.), 1:2 Maderer (9.)
         
10:28 Uhr
Post SV
-
TuS Sulzbach/Rosenberg 5:1
Tore: 1:0 Arzberger (3.), 2:0 Öztas (4.), 2:1 (4.), 3:1 Celik (6.), 4:1, 5:1 Johnson (7., 8.)
         
11:01 Uhr
Post SV
-
TSV Roth 0:0
Tore: _
Besonderes: Angeblich seit bestehen des Seligenportener Hallenmasters das erste torlose Spiel...
 
 
Tabelle Vorrunde
T
P
 
 
1.
TSV Buch
21:5
15
 
 
2.
TSV Roth
14:9
10
 
 
3.
Post SV
9:6
10
 
 
4.
T/S Röthenbach
12:18
4
 
 
5.
TuS Sulzb./Rosenberg
8:19
3
 
 
6.
Dergah Spor Nbg.
9:16
1
 
 
Mit drei Siegen einem Remis und einer Niederlage qualifiziert sich der Post SV als bester Drittplazierter aller Gruppen für die Zwischenrunde.
 
Team-PSV am Sonntag: Rurainski, Clas, Kühnlein, Arzberger, Johnson, De Rosa, Öztas, Celik.
         
Zwischenrunde Gr. C:        
         
12:42 Uhr
Post SV
-
SV Seligenporten II 4:1
Tore: 0:1 (1.), 1:1 Johnson (3.), 2:1 Celik (4.), 3:1 Johnson (6.), 4:1 Clas (10.)
         
13:04 Uhr
Stadtauswahl Hof
-
Post SV 0:0
Tore: keine
         
13:37 Uhr
Post SV
-
SC Feucht 3:2
  Tore: 0:1Toptorjäger (3.), 1:1 Johnson (5.), 1:2 Eigentor (7.), 1:3 Celik (9.), 2:3 (10.).
         
14:43 Uhr
Post SV
-
TSV Georgensgmünd 2:4
Tore: 1:0 Johnson (2.), 1:1 Ferro (4.), 1:2 Clas (5., Eigentor ), 1:3, 1:4 (8., 10.), 2:4 Öztas (10.)
         
 
Tabelle Zwischenrunde
T
P
 
 
1.
TSV Georgensgmünd
10:7
9
 
 
2.
Post SV
9:7
7
 
 
3.
Stadtauswahl Hof
6:6
5
 
 
4.
SV Seligenporten II
6:9
4
 
 
5.
SC Feucht
8:10
3
 
 
Nach der Zwischenrunde qualifizierten sich die ersten vier Teams für die Finalrunde. Der SC Feucht musste als Letzter der Gruppe C die Heimreise antreten.
         
Achtelfinale        
16:46 Uhr
Post SV
-
Auswahl Pegnitzgrund 3:0
Tore: 1:0 Kühnlein (3.), 2:0 Celik (8.), 3:0 Arzberger (10.).
         
Viertelfinale        
17:30 Uhr
1. FC Altdorf
-
Post SV 1:2
Tore: 1:0 Johnson (3.), 1:1 (5.), 1:2 De Rosa (6., Volley-Hüft-Dreh-Stoss-Direktabnahme...schönstes Tor des Turniers!!!)
         
Halbfinale        
17:52 Uhr
SpVgg Greuther Fürth II
-
Post SV 0:9
  Tore: 0:1-0:9 (1., 4., 6., 6., 8., 9., 10., 12., 16.)
         
Spiel um Platz 3        
18:14 Uhr
Post SV
-
SC Großschwarzenlohe 5:3
Tore: 0:1 Uzun Fathi (1.), 0:2 (2.), 1:2 Johnson (2.), 2:2 Kühnlein (7.), 3:2 (9.), 3:3, 4:3, 5:3 Celik (10., 12., 15.)
         
Finale        
18:25 Uhr
SpVgg Greuther Fürth II
-
SV Seligenporten I 5:3
         
         
Unerwartet und deshalb umso erfreulicher erspielt sich der Post SV im hochklassig besetzten 16. Seligeneportener Hallenmasters, hinter dem Bayernligisten aus Fürth und dem Landesligisten aus dem Kloster, Platz 3. Mit tollem Mannschaftsspiel und gelungenen Einzelaktionen hatten die Gelb-Blauen für (fast) alle Gegner immer eine Antwort parat. Lediglich im Halbfinale zeigten sich die Poster ziemlich undisponiert und wurden vom 'Kleinen Kleeblatt' mit 0:9 aus der Halle gefegt. Im Spiel um Platz 3 jedoch zeigte die in dieser Formation erstmals zusammengestellte Mannschaft noch einmal Moral und drehte gegen den Bezirksligisten (Gruppe Süd) aus Großschwarzenlohe einen 0:2-Rückstand noch zu einem deutlichen 5:3-Sieg um.
         
 

Mit einer Flugeinlage rettete der Keeper des Post-SV Nürnberg gegen den Stürmer aus Großschwarzenlohe. Das Spiel um Platz drei endete 3:5 für den Post-SV. Foto: Wagner © NEUMARKTER NACHRICHTEN

 

Erst im Finale kam das Aus

SVS verliert trotz Führung noch 2:5 gegen Greuther Fürth II

PYRBAUM (hoe) - Die Greuther Fürth II hat Revanche genommen: In einer Neuauflage des Finales vom Vorjahr besiegte die Zweitliga-Reserve den Gastgeber des Seligenportener Hallenmasters mit 5:2.

Erst im Endspiel (und nicht im Halbfinale, wie wegen eines Übertragungsfehlers irrtümlich berichtet) kam für die Gastgeber das Aus. Dabei waren die Klosterer zwei Mal in Führung gegangen durch Tore von Oliver Wurzbacher.

Die Greuther Fürth II holte einen weiteren Titel in die Kleeblattstadt: Ihren Torwart Matthias Grumbacher kürte eine Jury zum «schönsten Spieler des Turniers». Erfolgreichster Torschütze war Uzun Fahti vom SC Großschwarzenlohe. Seine Mannschaft wurde Vierter, nachdem sie im Spiel um Platz drei mit 3:5 dem Post-SV Nürnberg unterlegen war.

Der TSV Pyrbaum war eine der Überraschungsmannschaften des Seligenportener Hallenmasters. Er musste sich dem späteren Sieger Greuther Fürth II im Viertelfinale nur ganz knapp durch einen Siebenmeter kurz vor dem Abpfiff geschlagen geben.

2.1.2008 © NEUMARKTER NACHRICHTEN

     
+++ VGN präsentiert: Lotto-Bayern-Hallencup im Altkreis Nbg.-Fürth +++
-- Halle am Berliner Platz - Samstag den 5.01.2008 ab 18 Uhr --
         
Zwischenrunde Gruppe D: Cagri Spor, ATV Frankonia, SV Eyüp Sultan, ASV Zirndorf, Post SV Nürnberg
         
Team-PSV: _
         
18:00 Uhr
Cagri Spor
-
Post SV 3:3
Tore: _
         
18:54 Uhr
Post SV
-
SV Eyüp Sultan 1:0
Tore: _
         
19:48 Uhr
Post SV
-
ATV Frankonia 2:1
  Tore: _
         
20:42 Uhr
ASV Zirndorf
-
Post SV 3:0
Tore: _
         
 
Tabelle
T
P
 
 
1.
ASV Zirndorf
10:6
9
 
 
2.
Cagri Spor
10:8
7
 
 
3.
Post SV
6:7
7
 
 
4.
SV Eyüp Sultan 
10:7
6
 
 
5.
ATV Frankonia
2:10
0
 
 
 
Kein Favoritensturz in der Halle

Gruppe D

220 Zuschauer erlebten am Samstagabend die mit Abstand spannendste der vier Nürnberg-Fürther Zwischenrundengruppen. Denn gleich vier Teams – die beiden Bezirksligisten ASV Zirndorf und Post SV sowie Kreisligist Cagrispor und A-Klassen-Spitzenreiter SV Eyüp Sultan – stritten sich vehement um den letzten freien Platz im Teilnehmerfeld für das Kreisfinale.

Als erste Mannschaft blieb Cagrispor auf der Strecke. Die Türken hatten mit einem 3:3 gegen die Post (nach 2:0- und 3:2-Führung) und einem 3:1 gegen Zirndorf einen guten Start hingelegt, verloren dann aber das temporeiche Duell gegen ihre Landsleute von Eyüp Sultan mit 2:4. Blitzschnell rappelten sich da die Spieler auf beiden Seiten wieder auf, wenn sie nach einem Zweikampf zu Boden gegangen waren!

Dann freilich erwischte es auch den starken A-Klassisten, der trotz eines 1:0-Vorsprungs den Zirndorfern noch den Vortritt lassen musste (2:4). Der ASV wiederum hatte zuvor mit 2:1 gegen den ATV Frankonia – der Kreisklassist blieb am Ende punktlos – seinen ersten «Dreier» eingefahren und sich somit im Rennen gehalten.

Nach zwei Stunden Hallenspannung lag allerdings immer noch der Post SV vorne, wenngleich die diesmal von Christian Biechele betreuten Poster in Spiel zwei und drei jeweils nur hauchdünn die Oberhand behalten hatten: 1:0 gegen Eyüp Sultan und 2:1 gegen ATV Frankonia.

Mit sieben Punkten ging die Post also in die entscheidende Partie gegen den Ligarivalen aus Zirndorf, der sechs Zähler auf dem Konto hatte: In der fünften Minute markierte Torsten Dexl mit einem Schuss durch Freund und Feind hindurch das 1:0, eine Minute später ließ Heiko Tiessen das 2:0 folgen. Nicht so viel Glück hatte auf der anderen Seite Post-Kapitän Stefan Kühnlein, der zwar zweimal mordsmäßig abzog, aber jedes Mal laut krachend nur die Latte traf. Als dann nach dem Wechsel Emin Türkmen auch noch zum 3:0 für die Zirndorfer traf, war die Partie entschieden – und die Scheidig-Truppe darf sich am nächsten Sonntag wieder anschicken, das Feld von hinten aufzurollen. Hermann Hempel

Beste Torschützen: Türkmen (Zirndorf), Davut (Eyüp Sultan) je vier, Pehlivan, Akgül (beide Cagrispor) je drei.

SR: Heidt (DJK Eintracht Süd), Mandak (1.FC Nürnberg).

7.1.2008 © NÜRNBERGER ZEITUNG