22. Spieltag
Saison
2012/2013
24. Spieltag
So, 12. Mai 2013    
23. Spieltag
Türk SV Gostenhof
1:4
Post SV II
15:00 Uhr Tore: 0:1 Peric (9., Conraths), 0:2 Gruber (22., Hübner), 0:3 Babic (53., Marciano), 0:4 Peric (70., Gruber), 1:4 Makaraci (83.)
  Türk SV : Papadopoulos, Türk, Glaser (27. Ayan), Schindler, Makaraci, Kuru, Bilir, Baran, Remzi, Özkorkmaz, Arici
  PSV: Marthol, Geiger (52. Maiwald), Brenner, Peric, Hübner, Ramthun, Babic, Geiselbrecht (75. Pisch), Conraths (79. Geiger), Marciano (66. Aslantas), Gruber
 
SR: Franz Oertel
Zuschauer: 50
  Besonderes: -
 

Post II bezwingt Spitzenreiter...

Im Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Türk SV Gostenhof ging es für den Post SV II darum, die immer noch vorhandene Chance in Richtung Aufstiegsrelegation am Leben zu erhalten. Gostenhof hingegen konnte bei einem Sieg im Spitzenspiel die vorzeitige Meisterschaft und damit den direkten Wiederaufstieg in die Kreisklasse perfekt machen. Es ging also um viel und beide Mannschaften begannen bis in die Haarspitzen motiviert. Es entwickelte sich von Beginn an ein intensiv geführtes, hochklassiges Spiel.

Die erste gefährliche Szene des Spieles ereignete sich vor dem Tor der Gäste. Ein zu kurz geratener Abwehrball landete bei Arici, der sofort abzog und Keeper Marthol, der sich noch in der Rückwärtsbewegung zum eigenen Tor befand, fast überraschte. Kurz darauf, in der neunten Spielminute, kam Post zu seinem ersten sehenswerten Angriff. Marciano spielte den Ball gefühlvoll auf den gestarteten Conraths, der den Ball über außen bis auf Höhe des Sechzehners trieb und dann mit Übersicht den mitgelaufenen Peric einsetzte. Peric nahm den flachen Ball direkt und netzte zum 1:0 für die Gelb-Blauen ein.

Gostenhof, in dieser Saison nur selten im Rückstand, zeigte Wirkung. Post gewann in dieser Phase die entscheidenden Zweikämpfe und drückte weiter aufs Tor der Gastgeber. In der 14. Minute verpasste Conraths nach Flanke von Geiger die mögliche 2:0 Führung. Nur drei Minuten später die nächste Großchance für die Gäste. Papadopoulos konnte einen 20 Meter Schuß von Ramthun nur abklatschen. Babic schaltete am schnellsten und verwandelte zum vermeintlichen 2:0. Schiri Oertel hatte jedoch eine Abseitsstellung erkannt und entschied wohl zu Recht auf Freistoß für Gostenhof. In der 22. Minute schickte Hübner mit einem langen Ball, tief aus der eigenen Hälfte, Gruber auf die Reise. Dessen Verteidiger verschätzte sich und unterlief den Ball. Gruber fackelte nicht lange und zog vom rechten Sechzehnereck aus direkt ab, traf den Ball nahezu perfekt und das Leder schlug im langen Eck ein. 2:0.

Gostenhof reagierte und brachte bereits in der 27. Minute den Routinier und Ex-Poster Ayan, was das Spiel der Gastgeber sichtlich belebte. Trotzdem war die nächste Großchance den Gästen vom Ebensee vorbehalten. Erneut kombinierte Post schön über außen. Diesmal flankte Peric auf Conraths, Conraths verwandelte sicher. Doch auch diesmal verweigerte der Unparteiische dem Treffer die Anerkennung. Peric soll sich vor seiner Flanke im Abseits befunden haben. Eine zumindest sehr knappe Entscheidung.

In der 38. Minute tauchte Ayan nach einem schönen Doppelpass mit Türk im Strafraum der Poster auf. Seinen Schuß konnte der stark aufgelegte Marthol mit dem Fuß zur Ecke klären. Nur zwei Minuten später stürmte erneut Gostenhof, das mittlerweile mehr Spielanteile hatte. Brenner versuchte eine Flanke von rechts zu verhindern und fälschte den Ball unglücklich ab. Nur einer Glanzparade Marthols war es zu verdanken, dass der Ball nicht im linken Winkel des Gästetores einschlug und Post konnte den 2:0 Vorsprung mit in die Pause retten.

Nach Wiederanpfiff rechnete alles mit einer Großoffensive der Gastgeber. Gostenhof war zunächst auch überlegen, konnte sich aber keine zwingenden Gelegenheiten erspielen. In der 53. Minute kam Post zu seinem ersten Eckball im zweiten Spielabschnitt. Marciano zog das Leder auf den kurzen Pfosten, wo Babic am höchsten stieg und zum vorentscheidenden 3:0 einköpfte. Danach verflachte das Spiel zusehends. Die endgültige Entscheidung besorgte Peric mit seinem zweiten Treffer des Tages in der 70. Minute. Erneut setzte sich Post über außen durch, flankte flach nach innen und Peric vollstreckte sicher.

Das 1:4 in der 83. Minute war dann nur noch Ergebniskosmetik. Makaraci verwandelte nach einer Ecke per Kopf. Kurz darauf war Schluß und der Post SV darf weiter von der Aufstiegsrelegation träumen. Gratulation trotzdem an die Mannschaft des Türk SV Gostenhof, die mit Sicherheit in einem ihrer letzten drei Spiele den einen nötigen Sieg einfahren wird, um die Meisterschaft zu ihren Gunsten zu entscheiden.

 
23. Spieltag (Rückrunde)
  Platz Verein
Spiele
G
U
V
Tore
Diff.
Pkt.
TSV Altenfurt II - SV Laufamholz II 1 : 3   1 Türk SV Gostenhof
23
20
2
1
95:33
62
62
ASN Pfeil/Phönix Nürnberg II - SpVgg Mögeldorf 2000 II 7 : 2   2 Vatanspor Nürnberg
23
18
1
4
95:32
63
55
Tuspo Nürnberg II - VfR Moorenbrunn 0 : 1   3 Post SV Nürnberg II
23
17
3
3
78:37
41
54
Türk SV Gostenhof - Post SV Nürnberg II 1 : 4   4 SC Viktoria
23
16
5
2
71:26
45
53
FC Trafowerk - KSD Hajduk 0 : 4   5 KSD Hajduk
23
11
4
8
63:51
12
37
SpVgg Zabo Eintracht - Vatanspor Nürnberg 1 : 3   6 VfR Moorenbrunn
23
9
2
12
50:64
-14
29
DJK Eintracht Süd - SC Viktoria 3 : 3   7 SpVgg Mögeldorf 2000 II
23
9
2
12
54:78
-24
29
      8 SpVgg Zabo Eintracht
23
7
4
12
34:68
-34
25
      9 ASN Pfeil/Phönix Nürnberg II
23
6
4
13
33:53
-20
22
  10 FC Trafowerk
23
5
5
13
47:61
-14
20
  11 TSV Altenfurt II
23
6
2
15
45:60
-15
20
      12 DJK Eintracht Süd
23
4
6
13
44:72
-28
18
  13 SV Laufamholz II
23
5
3
15
44:75
-31
18
  14 Tuspo Nürnberg II
23
5
3
15
25:68
-43
18
 
 
         
22. Spieltag
Saison
2012/2013
24. Spieltag