Post SV Nürnberg- 1. Mannschaft - History
Saison
Spielklasse
Platz
Trainer
Sonstiges
2017/18
Kreisliga 2
_.
Mario Bierbrauer
Es geht in der Kreisliga weiter...
2016/17
Kreisliga 2
9.
Mario Bierbrauer
Nach dem Abstieg und einem damit verbundenen gewaltigen Aderlass - zwölf Spieler gingen - hat der Post SV unter Mario Bierbrauer eine ordentliche Saison auf Rang 9 in der Kreisliga abgeschlossen. Post II stürmende nach 0 Punkten nach fünf Spielen noch auf Platz 3, verpasste in der Relegation den Sprung in die Kreisklasse (3:1 n.V. gegen Lichtenau, 5:7 n.E. gegen Lenkersheim). 9 Spieler wurden geehrt.
2015/16
Bezirkliga 1
14.
Markus Krensel, ab 1.12.15 Mario Bierbrauer
Der Post SV steigt umgehend aus der Bezirksliga wieder ab. Die Post kommt nach einer sehr kurzen Pause nicht in Tritt. Torwartproblem, viele Verletzte, Urlauber. Trainerwechsel: Bierbrauer übernimmt von Krensel. Zu viele Unentschieden und 0:1-Pleiten nach der Winterpause. PSV II verpasst wegen Sportgerichtsurteil Platz 3 und damit die Relegation.
2014/15
Kreisliga 2
2.
Markus Krensel

Mit dem neuen Trainer Markus Krensel steht die Mannschaft an 25 von 34 Spieltagen auf Platz 1, verspielt aber am letzten Spieltag die Meisterschaft. In der Relegation gewinnt der Post SV durch ein Kühnlein-Tor vor 1200 Zuschauern in Forth gegen TSV Röttenbach und kehrt in die Bezirksliga zurück. PSV II steigt umgehend wieder ab.

2013/14
Bezirkliga-Nord
15.
Wolfgang Lutz

Die Saison 2013/14 endete mit dem Abstieg aus der Bezirksliga. 19 Teams, 5 Absteiger, viele Verletzte... Dafür steigt PSV II als Meister in die Kreisklasse auf!!

2012/13
Bezirkliga-Nord
9.
Wolfgang Lutz

Wolfgang Lutz startet mit seinem Team klasse, belegt am 5., 8. und 9. Spieltag sogar Rang 1. Post kann sich nicht oben festbeißen, am Ende ist die Luft komplett raus - Rang 9. Post II bleibt die komplette Rückrunde ungeschlagen, wird Zweiter. Im Aufstiegsspiel scheitert die Luntz-Elf unglücklich an DJK Falke II (0:1).

2011/12
Bezirkliga-Nord
11.
Wolfgang Lutz

Mit Wolfgang Lutz stand ein neuer Trainer an der Seitenlinie, der die Post wieder auf Kurs brachte. Eine zitterfreie Saison endet mit Platz 11. Andi Niklaus macht sein 1000. Spiel für den PSV. Post II belegt Platz 5.

2010/11
Bezirkliga-Nord
12.
Stephan Adler bis 31.12.10 danach Markus Rauch

Verdient sichert sich der PSV mit dem Sieg im Entscheidungsspiel um Platz 12 der Tabelle gegen Neunkirchen den Ligaverbleib nach einer turbulenten Saison mit Trainerwechseln in 'Erster' und 'Zweiter' Mannschaft.

2009/10
Bezirkliga-Nord
9.
Stephan Adler

Bis zum Saisonende reduziert sich der Kader im Vergleich zur Vorsaison um 14 Stammkräfte, der PSV geriet in den Abstiegskampf. Verstärkt durch Talente aus der eigenen U19 und Post II konnte im Saisonfinale gegen die direkten Abstiegskonkurrenten der Klassenerhalt gesichert werden. Die Zweite steigt aus der Kreisklasse wieder ab.

2008/09
Bezirkliga-Nord
4.
Stephan Adler

Saisonziel ‚Aufstieg’ mit Platz 4 verfehlt! Der zum Vorjahr verstärkte Kader lässt in der Vorrunde zu viele Punkte liegen, die Aufholjagd mit sieben Siegen in Folge kommt zu spät. Post II steigt in die Kreisklasse auf! 22-mal steht die Reserve auf Platz 1 der Tabelle und dominiert die Liga. Christian Appel wird mit 43 Treffern Torschützenkönig.

2007/08
Bezirkliga-Nord
4.
Stephan Adler

„Aktive Regeneration“ lautete das Saisonziel nach dem bitteren Abstiegsjahr. Schwer finden sich die Poster eine Liga tiefer zurecht. Der Schlussspurt kommt zu spät, denn der BSC, Bruck und Stadeln zeigen keine Schwäche. Die ‚Zweite’ scheitert denkwürdig unglücklich in der Relegation gegen Zabo Eintracht.

2006/07
Bezirksoberliga
14.
Stephan Adler

Nach einer glänzenden Vorrunde wähnt sich die der Post SV zu früh gesichert und schlittert nach der Winterpause in das Fiasko: Die Mannschaft legt eine Serie von 11 Spielen ohne Sieg hin und verspielt das Punktepolster aus der Hinrunde. Am letzten Spieltag muss sogar noch der Relegationsplatz an Rothenburg abgegeben werden und der Direktabstieg, nach drei Jahren Abenteuer BOL, ist besiegelt.

2005/06
Bezirksoberliga
12.
Stephan Adler

Der Post SV findet sich immer besser in der BOL zurecht, doch fehlt der jungen Mannschaft noch ein Quentchen Cleverness um sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren. In einem Herzschlag-Saisonfinale sichert sich das Team den Klassenerhalt. Bester PSV-Torschütze: Serdar Cetinkaya.

2004/05
Bezirksoberliga
12.
Stephan Adler

Nach einer lehrreichen ersten Saison in der BOL sichert sich die engagierte Mannschaft wegen Punktgleichheit über ein Entscheidungsspiel gegen die DJK Schwabach (3:1) verdient den letzten Nichtabstiegsplatz und verbleibt in der Liga.

2003/04
Bezirksliga
1.
Stephan Adler

Durchmarsch! Eine tolle Saison wird mit dem Meistertitel gekürt und bringt die Post-Elf erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksoberliga. Andi Niklaus: 800 Spiele für den PSV. Beste Torschützen: Hulm (18), Niklaus (16)

2002/03
Kreisliga
1.
Stephan Adler

Eine überragende Saison mit 26 Siegen, 2 remis und nur 2 Niederlagen endet mit Rang eins und dem Aufstieg in die Bezirksliga, Andi Niklaus: Torschützenkönig mit 31 Treffern, Reserve wird Meister

2001/02
Kreisliga
4.
Stephan Adler

Nach einer glänzenden Vorrunde mit Rang 2, am Ende reichte es mit einer jungen Mannschaft immerhin zu Platz 4, Reserve wird Meister

2000/01
Kreisliga
5.
Nik Niklaus
Tolle Aufholjagd: Vom Abstiegskandidaten zum Aufstiegsaspiranten, Toto-Pokal: Halbfinale, Halle: Endturnier (Platz 8), Reserve wird Meister
1999/00
Kreisklasse
2.
Nik Niklaus
Punktgleich mit Boxdorf, Entscheidungsspiel um die Meisterschaft: 1:0, Torschütze Baran, Aufstieg! Halle: Endturnier (Platz 6)
1998/99
Kreisklasse
2.
Nik Niklaus
Nach 13 Siegen in Folge gab es im "Aufstiegsendspiel" in Germania ein 0:2, Relegation gegen TB 88 Johannis: 2:3!
1997/98
Kreisklasse
5.
Nik Niklaus
Die Aufholjagd nach der Winterpause kam zu spät, aber immerhin drei Ränge verbessert von 8. auf 5.
1996/97
A-Klasse
14.
Nik Niklaus
Erneuter Abstieg, der personelle Aderlass vor der Saison war zu viel, Halle: Endturnier (Platz 8)
1995/96
Bezirksliga
16.
Nik Niklaus
Die Talfahrt begann: Abstieg nach einer völlig verkorksten Saison
1994/95
A-Klasse
2.
Nik Niklaus
Relegation gegen Cadolzburg: 5:1! Aufstieg, Andi Niklaus mit 28 Toren A-Klassen Torschützenkönig
1993/94
A-Klasse
2.
Heinz Graßhauser
Relegation gegen SK Heuchling: 6:7 n.E. (2:2,1:1), Aufstieg verschoben!
1992/93
A-Klasse
3.
Lothar Mack
Aufstieg knapp verpasst, Halle: Kreismeister, Vizebezirksmeister
1991/92
Bezirksliga
15.
Lothar Mack
Relegation gegen Neuhaus-Aisch: 1:2, Abstieg in die A-Klasse
1990/91
Bezirksliga
10.
Lothar Mack
Halle: Vizekreismeister, Bezirksmeister, 8. Platz bei der bayerischen Meisterschaft mit Alto und Andi N.
1989/90
Bezirksliga
11.
Lothar Mack
Halle: Vizekreismeister, 3. Platz bei der Bezirksmeisterschaft
1988/89
A-Klasse
1.
Horst Kürth
Sofortiger Wiederaufstieg, 40:16 Punkte, Andi Niklaus mit 28 Toren A-Klassen Torschützenkönig
1987/88
Bezirksliga
16.
Nik Niklaus
Abstieg nach einer Skandalsaison
1986/87
A-Klasse
1.
Nik Niklaus
Aufstieg in die Bezirksliga, nach einer Serie von 11 Siegen in Folge -> größter Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte, 91 Tore, Klaus H., Andi N. und Alto waren dabei!
1985/86
A-Klasse
3.
Günther Plank
Im letzten Spiel vor 1200 Zuschauern gegen Boxdorf (2:6) Aufstieg verpasst, M. Niklaus mit 29 Toren Torschützenkönig
1984/85
B-Klasse
1.
Günther Plank
Aufstieg in die A-Klasse, 50:10 Punkte, 8 Punkte Vorsprung, Michi Niklaus mit 32 Toren Torschützenkönig
1983/84
C-Klasse
1.
Günther Plank
Aufstieg in die B-Klasse, 44:4 Punkte
  

zurück zur Übersicht