1.Mannschaft - Vorschau

2.Mannschaft -Vorschau

Winterpause

Kreisliga: Platz 15. (Abstiegsplatz)

Winterpause

A-Klasse: Platz 3. (Aufstiegsrelegationsplatz)

 

Hallen-Kreismeisterschaft - Finalrunde

Der Post SV hat die Krönung einer starken Hallenrunde nur knapp verpasst und musste sich mit Rang drei beim Kreisfinale Nürnberg/Frankenhöhe begnügen. Gegen Heilsbronn drehte die Post durch zwei Kopfball-Tore von Pirdal und Niklaus (zehn Sekunden vor dem Ende) die Auftaktpartie, ehe Landesligist Quelle mit 3:0 in die Schranken gewiesen wurde. Ein Niklaus-Solo, ein Pirdal- und ein Arzberger-Zehnmeter - das Halbfinale war vorzeitig gebucht. Gegen Landesligist Buch sicherte Kühnlein 6 Sekunden vor dem Ende das 1:1 und damit den Gruppensieg. Im Halbfinale gegen Gastgeber Herrieden hatte die Post nicht nur mit einem kompakten Gegner, sondern auch gegen das lautstarke Publikum zu kämpfen. Trotz leichter Vorteile reichte es nur zu einem 0:0. Im Sechsmeterschießen hatte Niklaus den Sieg auf dem Fuß, scheiterte aber. Da auch Aliriza nicht traf, stand "nur" das Sechsmeterschießen um Rang drei noch auf dem Programm. Bataev verwandelte den entscheidenden "Sechser" und sicherte eine hervorragenden dritten Platz. Beim Kreisfinale spielten Tischhöfer, Niklaus, Aliriza, Bataev, Nestle, Pirdal, Kühnlein, Ölcer, Wiesinger und Arzberger.

Dritter Platz beim Kreisfinale! - hier geht's zum Artikel...

 

 

Hallen-Kreismeisterschaft - Endrunde

Der Post SV, 1993 einmal in der Siegerliste, hat sich wieder als Hallenmannschaft zurückgemeldet. Nach starken Auftritten in der Vor- und Zwischenrunde wussten die Bierbrauer-Schützlinge auch bei der Endrunde voll zu überzeugen. Platz 3 hinter den beiden Landesligisten Buch und Quelle - ein starkes Ergebnis. Allerdings machten es sich die Post-Jungs zunächst schwer. Gegen Mitfavoirt Türkspor gab es ein 1:1. Gegen Falke lag der PSV dank des zweiten Niklaus-Treffers bis zwölf Sekunden vor dem Ende hochverdient 1:0 vorne, ehe die DJK noch ausgleichen konnte. Gegen Serbia musste ein Sieg her, doch 30 Sekunden vor dem Ende lag die Post 0:1 hinten. Kühnlein traf zum Ausgleich, ehe Pirdal mit einem Zehnmeter in allerletzter Sekunde zum umjubelten 2:1 traf. Im Halbfinale gegen den haushohen Favoriten Buch verkaufte sich das Team klasse, doch der TSV gewann dennoch 2:0. Im Sechsmeterschießen um Rang drei bezang der PSV Türkspor mit 3:2. Für den klasse Auftritt beim Burgpokal sorgten Tischhöfer, Niklaus, Aliriza, Bataev, Bitoulas, Nestle, Pirdal, Faltermeier, Kühnlein und Arzberger.

Dritter Platz beim Burgpokal! - hier geht's zum Artikel...

 

Hallen-Kreismeisterschaft - Zwischenrunde

In der Vorrunde makellos, in der Zwischenrunde chancenlos? Zumindest die Gruppeneinteilung ließ nicht Gutes erahnen. Doch die Post-Truppe, mit den Routiniers Kühnlein und Arzberger sowie Rückkehrer Faltermeier verstärkt, trumpfte erneut groß auf. Liga-Konkurrent Burgfarrnbach wurde durch ein spätes Niklaus-Tor mit 1:0 bezwungen, gegen Bezirksligist SG 83 Nbg gab es ein 2:0. Doch die Post hatte noch nicht genug und bezwang im entscheidenden Spiel um ein Ticket für die Endrunde um den Burgpokal Bezirksligist Stadeln trotz zweimaligem Rückstand mit 4:2. Das Tor von Nestle zum 3:2 war die Vorentscheidung, Pirdal setzte den Schlusspunkt. Im bedeutungslosen Endspiel um Platz eins reichte gegen Landesligist Quelle ein 1:1 zum Gruppensieg. Für das Burgpokalticket sorgten Tischhöfer, Niklaus, Aliriza, Bataev, Bitoulas, Nestle, Pirdal, Faltermeier, Kühnlein, Arzberger und Luft.

Post und die Quelle machen das Rennen - hier geht's zum Artikel...

 

Hallen-Kreismeisterschaft - Vorrunde

Eine starke Vorstellung bot der Post SV in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft. Vier Spiele, vier klare Siege - Platz eins in der Gruppe 5. Mit einem 3:1 gegen Südwest ging's los. Einem 5:0 gegen Reichelsdorf ließ die blutjunge Truppe (Durchschnittsalter 19,1) ein 6:0 gegen Obermichelbach folgen. Platz eins war fix, dennoch ließ das Bierbrauer-Team beim 3:0 gegen Frankonia nichts anbrennen. Für die makellose Bilanz zeichneten Tischhöfer, Niklaus, Koshaba, Aliriza, Ölcer, Bataev, Bitoulas, Nestle, Pirdal, Adler und Wiesinger verantwortlich.

Post SV souveräner Gruppensieger - hier geht's zum Artikel...

 

 

Wohin führt der Weg?

Nach einer verkorksten Hinrunde hat der Post SV das Jahr 2017 auf einem Abstiegsplatz in der Kreisliga 2 abgeschlossen. Doch der Blick von Trainer Mario Bierbrauer auf die restlichen Spiele ist durchaus optimistisch. Etliche langzeitverletzte Spieleer kehren zurück, Faltermeier ist von seiner halbjährigen Studienreise zurück und mit Wolf kommt zudem ein junger, aber schon bayernliga-erfahrener Spieler an den Ebensee.

Bierbrauer: "Es geht ums Überleben...!" - hier geht's zum Artikel...

 

 

 

Eine Vorrunde zum Vergessen...

Der Post SV steht nach 15 Spieltagen auf dem Abstiegsrelegationsplatz, punktgleich mit dem FC Stein (erster Abstiegsplatz). Ein geglückter Start, drei heftige Rückschläge, zwei unbefriedigende 3:3, einige wenige Highlights (5:1 gegen Johannis, 7:3 gegen Wacker) und ein bitteres Finish mit ganz vielen Verletzten und drei Pleiten. Dem Post SV steht ein harter Winter bevor. Die Vorrunde in Bildern...

 

1. Spieltag, 3:0 gegen Germania

Platz 1: Klasse Auftakt

2. Spieltag, 0:1 bei DJK Falke

Platz 7: Ernüchterung beim Nachbarn

3. Spieltag, 0:4 gegen Eyüp

Platz 12: Herbe Heimklatsche

4. Spieltag, 1:4 in Burggrafenhof

Platz 13: Mächtig Ausgerutscht

5. Spieltag, 1:1 in Markt Erlbach

Platz 13: Ein Ölcer-Tor reicht nicht

6. Spieltag, 3:3 gegen Stein

Platz 13: Drei Führungen verspielt

7. Spieltag, 3:3 bei SpVgg Nbg

Platz 13: Ein 3:1 verspielt

8. Spieltag, 1:3 gegen SV Gutenstetten

Platz 13: Der Primus war zu stark

9. Spieltag, 2:2 in Poppenreuth

Platz 12: Klasse Reaktion nach einem 0:2

10. Spieltag, 5:1 gegen Johannis 88

Platz 10: Der Müller-Viererpack

11. Spieltag, 2:2 in Eibach

Platz 10: Ein verdienter Punkt

12. Spieltag, 7:3 gegen Wacker

Platz 9: Groß aufgespielt

13. Spieltag, 0:2 in Burgfarrnbach

Platz 11: Null Punkte und Rot für Nestle

14. Spieltag, 2:4 gegen Fischbach

Platz 13: Das letzte Aufgebot und Rot für Tischhöfer

15. Spieltag, 0:5 in Boxdorf

Platz 13: Heftige Abfuhr

 

Zwei Mannschaften, ein Team!

 

Generationen-Reihe: Familie Niklaus - Fußball ist ihr Leben

In der Generationen-Reihe beleuchtet Thomas Wedel auf www.fussballn.de bekannte Amateurfußballer aus der Region. Mit der Familie Niklaus wird dabei wohl das Musterbeispiel einer Fußballerfamilie geschildert. In drei Generationen sind die "Nikläuse" am Ball, schnupperten zum Teil als Aktive die Luft des Profis-Fußballs, die sie schon von Berufswegen nicht loslässt. Und auch die dritte Generation ist ihrem Post SV Nürnberg treu.

Hier geht's zum Artikel...

 

Burak Ölcer - Torschützenkönig der A-Klasse 8

Burak wurde als bester Torschütze der Saison 2016/17 in der A-Klasse 8 von www.fussballn.de ausgezeichnet.

Hier geht's zum Artikel...

 

 

Der Post SV 2017/18

Die Chronik ist aktualisiert (u.a. die Liste mit den Spieleinsätzen seit 1982, die Post-Historie und vieles mehr)

 

 

Post I: Rang 9 im Umbruchjahr

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga galt es für den Post SV, sich in der Kreisliga erst einmal zu sammeln. Zwölf Abgänge hatte der PSV zu verzeichnen, "Neuorientierung + X" lautete das von Trainer Mario Bierbrauer ausgegebene Ziel. Der Auftaktniederlage in Stein folgten vier Unentschieden, ehe am 6. Spieltag gegen Oberasbach der Knoten platzte. Allerdings entwickelten sich die Gelb-Blauen in der Hinrunde zu Remis-Spezialisten (9 aus 19) und am Ende der Spielzeit ging etwas die Luft aus. 30 Spiele, elf Siege, zehn Unentschieden, neun Niederlagen und vor allem eine klasse Kameradschaft im Team - die Post kann zufrieden auf die Saison 2016/17 zurückblicken. Die Saison im Rückblick...

Post II: Aufstieg knapp verpasst

Post II erlebte vor der Saison einen kompletten Umbruch und startete entsprechend katastrophal: drei Spiele, null Punkte, 0:20 Tore! In den folgenden Partien besserte sich die personelle Lage. Torjäger Ölcer stieß neu zum Team und Post startete am 7. Spieltag mit dem 3:1 gegen Eibach (die ersten Punkte...) eine famose Aufholjagd, die auf Rang drei endete. In der Relegation musste sich Post II nach einem 3:1 gegen Lichtenau im zweiten Spiel vor 260 Zuschauern Lenkersheim nach 3:1-Führung mit 5:7 nach Elfmeterschießen beugen. Dennoch eine klasse Saison und ein klasse Zusammenhalt einer am Ende tollen Truppe. Die Saison im Rückblick...

   

 

 

 

Post SV I 2016/17: Platz 9 im Umbruchjahr

Post SV II 2016/17: Aufstieg knapp verpasst

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga galt es für den Post SV, sich in der Kreisliga erst einmal zu sammeln. Zwölf Abgänge hatte der PSV zu verzeichnen, "Neuorientierung + X" lautete das von Trainer Mario Bierbrauer ausgegebene Ziel, am Ende Sprang Platz 9 heraus. 30 Spiele, elf Siege, zehn Unentschieden, neun Niederlagen und vor allem eine klasse Kameradschaft im Team - die Post kann zufrieden auf die Saison 2016/17 zurückblicken. Die Saison im Rückblick...

Post II erlebte vor der Saison einen kompletten Umbruch und startete entsprechend katastrophal: sechs Spiele, null Punkte! Torjäger Ölcer stieß neu zum Team und Post startete am 7. Spieltag mit dem 3:1 gegen Eibach eine famose Aufholjagd, die auf Rang drei endete. In der Relegation musste sich Post II nach einem 3:1 gegen Lichtenau dann Lenkersheim mit 5:7 nach Elfmeterschießen beugen. Dennoch eine klasse Saison und ein klasse Zusammenhalt einer am Ende tollen Truppe. Die Saison im Rückblick...

Jugend: Auch 2017/18 30 Junior(inn)en-Teams

Jugend: B2 steigt auf, C1 Zweiter, D1 und 2 halten die Liga

In der Saison 2016/17 schickt der Post SV 26 (!) Teams bei den Jungs an den Start, zudem sind bei den 4 Mädchen-Teams alle Altersklassen besetzt. Die A1, B1, C1 und D1 spielen weiter in der Kreisliga. Fünf Teams spielen in Schweinau (B3, C3, D5, E6, F5).
Der Post SV kann wieder auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 zurückblicken, auch wenn der ganz große Wurf asblieb. Die A-Jugend spielte oben mit und wurde Vierter. Die B2 schaffte über Platz zwei die Rückkehr in die Kreisklasse. Die C1 kassierte nur zwei Niederlagen und verpasste den Aufstieg nur knapp. Die D1 und die D2 hatten lange zu kämpfen, bleiben aber in der Kreisliga bzw. Kreisklasse.